Tipp Der Redaktion

Fruchtbarkeitsbehandlungen: Unsere Leserumfrage

Foto: iStockphoto

Als wir eine Partnerschaft mit EMD Inc. (einem Unternehmen, das medikamentöse Therapien anbietet, die sich auf die medizinischen Bedürfnisse in Bezug auf Fertilität, Endokrinologie und neurodegenerative Erkrankungen konzentrieren, anbietet) früher in diesem Jahr Um unsere Leser zu Fragen der Unfruchtbarkeit zu befragen, waren wir uns nicht Die Community müsste über diese Erkrankung sagen, von der 16 Prozent der heterosexuellen Paare in Kanada betroffen sind.

Hier sind einige der häufigsten und überraschendsten Dinge, die unsere Leser über die Gründe erzählten, aus denen hoffnungsvolle Eltern ihre Behandlung nicht verfolgen.

1) "Fruchtbarkeitsbehandlungen sind zu teuer und es gibt eine begrenzte Abdeckung und mangelnde Unterstützung seitens der Regierung."

84 Prozent geben an, dass die Kosten damit verbunden sind Fruchtbarkeitsbehandlungen ist zu hoch.
61 Prozent gaben an, es gebe zu wenig Deckung durch medizinische Pläne.
Bei 44 Prozent mangelt es an finanzieller Unterstützung durch die Regierung (und insbesondere 57 Prozent der Befragten, die Fruchtbarkeitsbehandlungen angewendet haben, glauben, dass dies wahr ist).

Was du uns erzählt hast:

  • "Einige Leute wollen einfach nicht die Kosten durchgehen, um wieder enttäuscht zu werden, weil sie nicht schwanger werden können."
  • "Eine der einzigen Behandlungen, die die Regierung von Ontario unterstützt, ist die Spermawäsche - und das ist fast immer Zeitverschwendung."
  • „Fruchtbarkeitsbehandlungen erfordern in der Regel mehrere Versuche. Nach ein bis zwei Versuchen ist es oft sehr früh, das Limit Ihres Krankenversicherungsplans zu erreichen. Danach kostet das meiste Geld aus der Tasche. “
  • "Es ist verdammt teuer und unfair, dass ich abgedeckt werden kann, wenn ich in Quebec lebte, aber nicht in Ontario oder den meisten anderen Provinzen im ganzen Land."
  • „Für diese Behandlungen muss es etwas Besseres geben, als eine kleine medizinische Steuervergünstigung. Es ist ein medizinisches Problem, das eine bessere Abdeckung haben sollte. Vielleicht gibt es dann weniger Mehrlingsgeburten, die das Gesundheitssystem noch mehr Geld kosten. “

2) „Es gibt keine Klinik in der Nähe unseres Wohnorts. Wenn Sie sich nicht in einer größeren Stadt befinden, ist es schwierig, Zugang zu guten Ärzten und Behandlungen zu erhalten. "

32 Prozent wiesen auf geografische Bedenken hin - Lage der Kliniken für Fruchtbarkeitsbehandlung vs. Lage der Patienten (und 46 Prozent der Befragten, die Fruchtbarkeitsbehandlungen angewendet haben, glauben, dass dies der Fall ist).

Was du uns erzählt hast:

  • „In ganz Manitoba gibt es kaum Fruchtbarkeitskliniken. Wenn Sie nicht in der Nähe wohnen, haben Sie keine alternativen Möglichkeiten in der Provinz. "

3) „Anders als natürlich zu begreifen ist gegen meinen Glauben.“

22 Prozent gaben an, dass religiöse Gründe eine Behandlung verhindern.

Was du uns erzählt hast:

  • „Ich bin der festen Überzeugung, dass vor einer Behandlung die medizinischen Probleme behandelt werden sollten. Auch religiöse Überzeugungen spielen eine Rolle und sollten von den Fruchtbarkeitskliniken, den medizinischen Gemeinschaften und den Leistungserbringern respektiert werden. Es sollte alles unternommen werden, um sicherzustellen, dass die durchgeführten Verfahren mit den eigenen Überzeugungen übereinstimmen, und Anpassungen der Verfahren sollten begrüßt werden und von den Kliniken angeboten werden, um den religiösen Überzeugungen zu entsprechen. “
  • "Menschen, die sich nicht vorstellen können, sollten nicht Gott spielen."

4) "Es gibt immer noch ein Stigma bei Unfruchtbarkeit."

18 Prozent gaben an, dass Menschen aufgrund von sozialem Stigma und potenzieller Peinlichkeit keine Behandlung anstreben (genauer gesagt glauben 25 Prozent der Menschen, die Fruchtbarkeitsbehandlungen angewendet haben, dass es auch ein Stigma gibt).

Was du uns erzählt hast:

  • "Ich hatte das Gefühl, auf mich herabgesehen zu werden und angewiesen zu werden, elternlose Kinder zu adoptieren und zu betreuen, die bereits existieren."
  • "Ein Kind zu haben ist natürlich, die Menschen sollten nicht nachgehen, wenn die Natur nicht funktioniert."
  • "Die Gesellschaft ist überbevölkert und Unfruchtbarkeit ist eine natürliche Selektion."
  • „Diese Leute sollten versuchen Sie die Annahme - Viele Kinder sind bereits geboren und brauchen Eltern. “

5) „Ich hatte von meinem Arzt nicht genügend Informationen über Fruchtbarkeitsbehandlungen und Unfruchtbarkeit, um Entscheidungen zu treffen.“

26 Prozent glauben, dass es an Mangel mangelt leicht verfügbare Informationen in Bezug auf Behandlungsoptionen (und genauer gesagt, 36 Prozent der Menschen, die Fruchtbarkeitsbehandlungen angewendet haben, glauben, dass dies wahr ist).

  • "Unser Zugang zu Ärzten (d. H. Der Mangel an Hausärzten), um Überweisungen in Kliniken zu erhalten, macht es schwierig, sich behandeln zu lassen."
  • „In der Familienpraxis ist mehr Schulung für Allgemeinmediziner erforderlich. Angesichts meines Alters und meiner Vorgeschichte hätte ich das Gefühl, ich hätte die Überweisung zu OB / GYN - eine Fruchtbarkeitsklinik ganz zu schweigen -, auf die ich viele Monate gewartet hatte, auslassen müssen. “
  • „Mein Hausarzt wusste nicht einmal, wie er eine Blutuntersuchung am dritten Tag durchführen sollte. Sie war nicht sehr gut über Fruchtbarkeitsbehandlungen oder Protokolle informiert. “
  • „Mein Arzt Informationen zur Fruchtbarkeit Kliniken waren sehr veraltet. "

6) "Ich erhielt nicht die Unterstützung, die ich von meinem Arzt benötigte."

15 Prozent gaben zu, dass sie vom Hausarzt oder Hausarzt nicht unterstützt wurden (und insbesondere 25 Prozent der Menschen, die Fruchtbarkeitsbehandlungen angewendet haben, glauben, dass dies der Fall ist).

Was du uns erzählt hast:

  • „Die meisten Hausärzte wissen wenig über was Fruchtbarkeitsbehandlungen zur Verfügung stehen und worum es geht. Ich musste meine eigenen Nachforschungen anstellen und auf eine Überweisung drängen. “
  • "Lassen Sie nicht zu, dass Ärzte Ihre Bedenken abweisen, oder lassen Sie sich die 12 Monate des Versuchens abwarten, bevor Sie einen Spezialisten aufsuchen, wenn Sie offensichtliche Zyklusprobleme haben."
  • „Mein Hausarzt sagte mir, ich solle„ darüber hinwegkommen “, wenn wir nach einer IUI eine Fehlgeburt hatten. Wir haben sofort den Arzt gewechselt. Ich war schockiert von der Unempfindlichkeit. “
  • "Ich musste nur drängen, um eine Überweisung an einen Spezialisten zu bekommen."
  • „Ich musste meinen Hausarzt davon überzeugen, mir eine Überweisung zu geben. Sie zögerte. "
  • "Es hat drei Jahre gedauert, bis mein Hausarzt mich in die Fruchtbarkeitsklinik überwiesen hat."

7) "Nicht alle Erfahrungen mit Fruchtbarkeitskliniken sind gut, und wenn Sie Schwierigkeiten hatten, ist es schwer, es weiter zu versuchen."

12 Prozent waren mit den Leistungen und dem Personal in der Fertilitätsklinik unzufrieden (und insbesondere 18 Prozent der Befragten, die Fruchtbarkeitsbehandlungen angewendet haben, glauben, dass dies wahr ist)

Was du uns erzählt hast:

  • „Lassen Sie sich nicht von den Fruchtbarkeitskliniken zu teuren und manchmal unnötigen Behandlungen zwingen. Ich habe festgestellt, dass die Fruchtbarkeitskliniken in der Regel eilig sind, um zu versuchen, ein Baby so schnell wie möglich für Sie zu schaffen, ohne zuerst das zugrunde liegende Problem anzugehen. “
  • "Bedside Manieren und Empathie sind Eigenschaften, die manchmal verbessert werden können."
  • „Als wir das erste Mal zum Fruchtbarkeitsspezialisten geschickt wurden, fühlten wir uns wie in einer Tierklinik und wurden unter Druck gesetzt, ohne dass wir uns mit Unfruchtbarkeit befassen mussten. Es würde die Menschen davon abhalten, sich behandeln zu lassen. “
  • "Es kann sich anfühlen, als würde eine Fruchtbarkeitsklinik als Unternehmen geführt."

Warum glauben Sie, dass die Menschen keine Fruchtbarkeitsbehandlungen betreiben?

Basis: Alle Befragten
Zufällig
Bitte beachten Sie: Mehrfachnennungen möglich
Alle Befragten Personen, die Fruchtbarkeitsbehandlungen angewendet haben
(NETZ)
Personen, die keine Fruchtbarkeitsbehandlungen angewendet haben (NET)
N = 1433 % % %
Mit den Behandlungen verbundene Kosten 84 91 82
Eingeschränkte Deckung unter medizinischen Plänen 61 72 59
Fehlende staatliche Unterstützung 44 57 41
Kinder haben fertig / Ich möchte zu diesem Zeitpunkt keine Kinder mehr 34 24 36
Körperliche Bedenken / Bedenken hinsichtlich Nebenwirkungen von Behandlungen 34 37 34
Geografische Bedenken (Ort der Fruchtbarkeitsbehandlungskliniken vs. Standort der Patienten) 32 46 29
Mangel an leicht verfügbaren Informationen zu Behandlungsoptionen 26 36 24
Religiöse Gründe 22 23 22
Soziales Stigma / Peinlichkeit 18 25 17
Mangel an Unterstützung durch Hausarzt / Hausarzt 15 25 13
Unzufrieden mit Dienstleistungen und Mitarbeitern der Fruchtbarkeitsklinik 12 18 11

* Antworten mit weniger als 1% wurden ausgelassen

Laden Sie noch heute die kostenlose Eltern-Meilen-App herunter!

Entdecken Sie wertvolle Artikel zu Schwangerschafts-, Baby- und Kleinkindstadien. Außerdem können Sie Feeds, Windeln und Noppen aufspüren und hilfreiche Werkzeuge für das Töpfchen und das Zähneputzen finden. Junge und ältere Kinder werden die lustigen Aufkleber und Bordüren lieben, um besondere Momente zu feiern!

Jetzt für iPad und iPhone im iTunes Store erhältlich!

arrow