Tipp Der Redaktion

Die ersten Tage der Kindertagesstätte

Foto: vladacanon / iStockphoto.com

Nun, wir haben es geschafft. Wir sind aus dem gemütlichen Kokon von Mutterschafts- / Elternurlaub - eine Art schwebende Realität für Mittags- und Mitternachtswanderungen, keine Zeit zum Essen, Monate später Besuche an schönen Tagen im Coffeeshop, Nachmittags-Nickerchen und Stapel von Boardbüchern - und wir sind wieder im normalen Leben. Oder was wir jetzt als Leben kennen. Es unterscheidet sich drastisch von dem Leben, das wir zuvor kannten, wie es passiert, wenn Sie ein ganz neues Familienmitglied in die Mischung einführen.

Es ist acht Arbeitstage seit Blaines Rückkehr zur Arbeit und der Einführung von Soph in die Welt von Kindertagesstätte. Wir haben in den Wochen vor der großen Umstellung einige Übergangstage (hier und da ein paar Stunden) verbracht, in der Hoffnung, Soph mit ihren neuen Freunden vertraut zu machen, um die ersten Tage leichter zu machen, aber es ist nicht das Gleiche, als würde man gehen sie für einen ganzen Tag. Sogar jetzt, während ich das tippe, denke ich über die ungefähr acht Stunden nach, die ich heute von ihr entfernt bin. Unsere Chefredakteurin Karine Ich habe gestern gesagt, dass sie plötzlich ihre Kinder wie verrückt vermisst hat - und ihre Kinder zwischen 6 und 11 Jahre alt sind -, also denke ich, dass es nie verschwinden wird. (Ich vermute, meine Mutter fühlt sich immer noch genauso und ihr Jüngster ist 24.)

Ich versuchte nicht zu zerreißen, als ich unser kleines Mädchen in ihrem "zurück in die Schule" gekleidet kleidete (Nonna kaufte Schulkleidung für ihre Enkelinnen, obwohl zwei der drei nicht an der Schule waren) am ersten Tag, aber Als wir in der Kindertagesstätte ankamen, gab es keinen Halt und ich reichte ihren Rucksack. Soph hielt es für die vielen Umarmungen und Küsse zusammen, aber Blaine und ich waren beide völlig überwältigt, als wir in den Wagen stiegen und dieses kleine Gesicht uns vom Fenster her winkte. Ich habe bereits entschieden, dass ich nicht daran denken werde, bis sie zur Universität oder zum College geht, bis sie angenommen wird. Wenn ich also in den nächsten 17 Jahren darüber nachdenken muss, dass das kleine Mädchen auf Wiedersehen winkt und woanders wohnt, werde ich Kapitän der Hubschrauber Mamas. Und vertrauen Sie mir, wir müssen meiner Neigung zum Schweben nicht nachgeben.

Wir hatten Glück mit unserer Kindertagesstätte. Es ist ein kleines Zentrum mit nur sieben Kindern und die Angestellten sind wunderbar. Der Besitzer verfolgt die Aktivitäten jedes Kindes und sendet eine E-Mail mit einem täglichen Bericht (er sendet auch ab und zu Bilder, was meinen Tag komplett macht. Und manchmal muss ich weinen, aber ich behaupte, dass meine nicht vorhandenen Allergien mich stören, wenn jemand darum bittet). Es ist wirklich hilfreich, wenn wir herausfinden wollen, warum sie sich um 17:30 Uhr die Augen reibt. oder warum sie nicht so viel essen möchte - vielleicht war die Nebensaison nicht so lang wie gewöhnlich oder sie war spät am Tag hungrig und hatte einen Imbiss. Ich habe erkannt, dass Sie sich darauf verlassen, dass die Menschen, die ihre Tage mit Ihrem Kind verbringen, die Lücken füllen. Wie ich schon sagte, Dieses Dorf wächst einfach weiter. Es wärmt mein Herz auf eine große Weise, wenn ich morgens das Lächeln auf Sophs Gesicht sehe, wenn wir in die Kindertagesstätte kommen. Nary eine Träne die meisten Tage (naja, sowieso von Sophie).

Natürlich hat sie sich nach fast zwei Wochen schon erkältet und einen Tag verpasst. Das ist ein ganz anderer Blog-Post - der Plan für die Tagespflege. Ich höre, dass Kinder in der Kindertagesstätte dazu bestimmt sind, zumindest in der ersten Zeit krank zu werden, also haben wir uns mit allen wichtigen Babyutensilien versorgt. Zu schade, dass die Sniffles auch an Sophs Eltern weitergegeben wurden. Willkommen zurück in der realen Welt, wie?

arrow