Tipp Der Redaktion

Schmerzlinderung Grundierung

Tropfen für Kleinkinder, Sirup für Jugendliche, Kautabletten, Tablets für Erwachsene, Generika oder Markenprodukte - wer wusste, dass die Einnahme von rezeptfreien Medikamenten zur Linderung von Beschwerden ein solcher… Schmerz sein könnte? Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Produkt Sie wählen sollen, haben wir einige Antworten.

F. Was ist besser: Acetaminophen oder Ibuprofen?

EIN. Ärzte sind in dieser Frage genauso im Dunkeln wie Eltern, sagt Ran Goldman, ein Spezialist für pädiatrische Notfallmedizin sowie klinische Pharmakologie und Toxikologie am Krankenhaus für kranke Kinder in Toronto. Als Goldman kürzlich in 13 Studien einen Vergleich der beiden Medikamente durchführte, stellte er fest: „Keine kam zu einer endgültigen Schlussfolgerung, welche für die bessere ist.“ Beide Medikamente sind wirksam, um leichte bis mittelschwere Schmerzen zu lindern und Fieber zu reduzieren.

Das heißt, jedes Medikament wirkt anders und hat Eigenschaften, die es in bestimmten Fällen zu einer besseren Wahl machen können.

F. Was sind also einige Faktoren, die bei der Auswahl eines Arzneimittels gegenüber dem anderen zu berücksichtigen sind?

EIN. Acetaminophen (Tempra, Tylenol, Panadol) kann bei der Behandlung von Krankheiten mit schwerem Erbrechen oder Erbrechen und Durchfall sicherer sein, da in seltenen Fällen Ibuprofen bei dehydrierten Kindern Nierenschäden verursachen kann. Und wenn nicht einmal ein paar Schluck Wasser im Bauch Ihres Kleinkindes bleiben, ist Acetaminophen das einzige rezeptpflichtige Schmerzmittel, das in der rezeptalen Form zur Verfügung steht. Acetaminophen verursacht auch weniger Nebenwirkungen als Ibuprofen-Medikamente.

Ibuprofen (Advil, Motrin) ist möglicherweise besser bei der Behandlung von Erkrankungen mit entzündetem, geschwollenem Gewebe wie Sonnenbrand, Menstruationsbeschwerden und Muskelverstauchungen. Im Gegensatz zu Acetaminophen reduziert Ibuprofen tatsächlich chemische Signale, die sowohl Entzündungen als auch Schmerzen auslösen. Ibuprofen bietet auch eine länger anhaltende Linderung - sechs bis acht Stunden gegenüber vier bis sechs für Paracetamol.

Ibuprofen birgt jedoch ein höheres Risiko für Nebenwirkungen als Acetaminophen: Es kann den Magen reizen und Anfälle bei einem sehr kleinen Prozentsatz von Kindern mit Asthma auslösen. In seltenen Fällen kann Ibuprofen auch mit einer ernsthaften Hautreaktion assoziiert sein, die als Stevens-Johnson-Syndrom bezeichnet wird (mehr dazu später).

F. Gibt es einen Unterschied zwischen Markennamen und Generika?

EIN. Nur wenn es um nicht-medizinische Inhaltsstoffe geht, wie Farbstoffe und Aromen (die Kinder mit Allergien betreffen können) und Kosten. Goldman empfiehlt, die empfohlene Dosierung auf dem Etikett zu überprüfen, wenn Sie die Marke wechseln. einige sind konzentrierter als andere.

Es gibt Medikamente, für die Sie eine Marke anstelle von Generika nehmen sollten; rezeptfreie Schmerzmittel gehören nicht zu ihnen. Die Ausnahme? Wenn Sie in ein Gebiet reisen, ist es besser, wenn Sie eine Marke kaufen oder Ihre eigene von zu Hause mitbringen. In einigen Entwicklungsländern sind die Qualitäts- und Sicherheitsstandards für die Herstellung und den Verkauf von Generika möglicherweise weniger streng als unsere, stellt Henry Ukpeh, ein Trail, BC, Kinderarzt und Sprecher der Canadian Pediatric Society fest.

F. Soll ich bei den ersten Anzeichen von Unbehagen ein Schmerzmittel geben oder abwarten, ob es noch schlimmer wird?

EIN. Das hängt davon ab, wen Sie fragen. Im Allgemeinen funktionieren Schmerzmittel (Analgetika) besser, wenn Sie nicht warten, bis Sie sich vor Schmerzen winden. Wenn Ihr Kind (im Alter von über drei Monaten) zum Beispiel anfällig für Kopfschmerzen oder Mordkrämpfe ist, möchten Sie das Medikament möglicherweise anbieten, wenn Sie den Schmerz vorwegnehmen. Zu häufige oder zu große Mengen an Schmerzmitteln können jedoch Rebound-Kopfschmerzen verursachen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Alternativen, wenn Ihr Kind mehr als einen Tag pro Woche einnimmt.

Einige Ärzte, wie Michael Rieder, Lehrstuhl für pädiatrische klinische Pharmakologie am Kinderkrankenhaus in Westontario, schlagen vor, am ersten Tag der Erkrankung in regelmäßigen Abständen zu dosieren, um dann zu beobachten, was sich entwickelt, während andere eine Einzeldosis empfehlen. ein Ansatz auf einmal. Sofern Ihr Arzt nichts anderes empfiehlt, können Sie den Anruf auf Grundlage Ihrer persönlichen Präferenzen und der bisherigen Erfahrung tätigen.

F. Welche Möglichkeiten habe ich bei der Auswahl eines kombinierten Schmerzmittels und Fiebersenkers (Antipyretikum)?

EIN. Acetaminophen und Ibuprofen werden häufig empfohlen. Wenn jedoch die Schmerzen Ihres Kindes so stark sind, dass es sich nach ein oder zwei Dosen OTC-Medikamenten nicht verringert, konsultieren Sie den Arzt Ihres Kindes, rät Ukpeh.

Während Aspirin (Acetylsalicylsäure oder ASS) auch Fieber reduziert und Schmerzen lindert, wird es nicht für Personen unter 20 Jahren empfohlen. In Verbindung mit bestimmten Virusinfektionen bei Kindern kann Aspirin das Risiko für das Reye-Syndrom erhöhen - eine ungewöhnliche, aber schwere Erkrankung, die Schäden verursachen kann die Leber und das Gehirn.

F. Funktioniert ein flüssiges Mittel schneller als kaubare Produkte?

EIN. "Die Kaubaren lösen sich ziemlich im Mund auf, daher wäre der Vorteil einer Flüssigkeit minimal", sagt Garth McCutcheon, ehemaliger Präsident der Canadian Pharmacists Association. Ganz verschluckte Tabletten dauern länger, da sie im Magen zerbrochen sind.

F. Ist es immer notwendig, Fieber zu behandeln?

EIN. Tatsächlich scheint Fieber dem Körper zu helfen, Infektionen zu bekämpfen. Sie müssen eine Temperatur nicht behandeln, es sei denn, Ihr Kind wird unangenehm, zum Beispiel durch Schütteln und Schmerzen. Nichtmedizinische Maßnahmen (leichtere Kleidung, Kühlwasserkompressen, Bäder mit Raumtemperatur) können dazu beitragen, die Hitze herunterzudrehen.

Wenn Ihr Baby jünger als sechs Monate ist, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, wenn Sie sogar leichtes Fieber haben. Dies gilt auch, wenn die Temperatur Ihres Kindes trotz fiebersenkender Maßnahmen über 39 ° C liegt oder wenn zusätzliche Symptome auftreten, wie Ausschlag, übermäßiger Lärm, Husten, Keuchen oder übelriechender Urin.

F: Wann ist es für Kinder sicher, zu Erwachsenenprodukten zu wechseln?

EIN. Die meisten Hersteller empfehlen, dass Sie warten, bis Kinder 12 Jahre alt sind, bevor Sie ihnen erwachsene Kapseln oder Tabletten verabreichen. Wenn Ihr Sechstklässler jedoch für sein Alter klein ist, möchten Sie möglicherweise warten, bis er sich etwas aufbäumt (siehe folgende Frage). Während es sicher ist, einigen Kindern die niedrigste Erwachsenendosis vor dem Cut-off zu geben, sagt McCutcheon, dass es schwierig ist, die Dosis genau einzustellen.

F. Sollte ich die Menge der Schmerzmittel (oder Fieber) basierend auf Alter oder Gewicht meines Kindes berechnen?

EIN. Im Gegensatz zu vielen anderen Medikamenten sind OTC-Analgetika, wenn es um sichere, wirksame Dosierungen für Kinder geht, gut untersucht. Experten sind sich einig, dass die Dosierung nach Gewicht die genaueste Methode ist.

Die auf einigen Verpackungen angegebenen Mengen nach Alter basieren auf geschätzten Durchschnittsgewichten, aber natürlich variiert das Gewicht zwischen vollkommen gesunden Kindern gleichen Alters. So könnte einem sehr kleinen Vorschulkind eine potenziell gefährliche Dosis verabreicht werden, während der größere, größere Spielgefährte möglicherweise nicht genug Medikamente erhält, um Abhilfe zu schaffen. Letzteres ist wahrscheinlicher, stellt Rieder fest, da die Hersteller auf Nummer sicher gehen und konservative Dosen empfehlen. Unabhängig davon, wie schwer Ihr Kind ist, überschreiten Sie nicht die auf der Flasche angegebene Höchstdosis.

Fragen Sie sich, wie Sie den Betrag ermitteln können? „Die am besten geeignete Dosis von Ibuprofen für Kinder beträgt dreimal täglich etwa 10 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht“, sagt Rieder."Bei Acetaminophen sind es viermal täglich 15 Milligramm pro Kilogramm." (Die Dosis ist bei Zäpfchen etwas höher, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker).

Die Mathematik kann kompliziert werden. Einige Unternehmen bieten Biegewichttabellen auf der Packungsbeilage an. Wenn Sie sich nicht sicher sind, rufen Sie Ihre Apotheke an. "Apotheker haben diese Informationen - Sie müssen nur danach fragen", betont McCutcheon.

F. Welche anderen OTC-Medikamente sollten nicht mit Schmerzmitteln gemischt werden?

EIN. Obwohl es immer wichtig ist, Ihren Apotheker zu konsultieren - oder zumindest die Etiketten sorgfältig zu lesen -, wenn Sie Ihrem Kind mehr als ein Medikament verabreichen, ist es bei der Kombination von Ibuprofen oder Paracetamol mit Erkältungsmitteln äußerst wichtig. Viele der letzteren enthalten Schmerzmittel und eine Verdoppelung der Dosis kann schwerwiegende Folgen haben.

"Wenn Sie zwei oder drei Tage lang die doppelte Dosis Acetaminophen verabreichen, kann dies zu Leberschäden führen", erklärt Rieder. Dasselbe gilt für eine einzige große Dosis. Halten Sie also die leckeren Sirups und Kaubarheiten verschlossen.

F: Ist es in Ordnung, Acetaminophen und Ibuprofen abwechselnd zu dosieren?

A. Einige Angehörige der Gesundheitsberufe glauben, dass dieser Ansatz eine überlegene Symptomkontrolle bietet, „aber es gibt absolut keine Daten, die seine Sicherheit oder Wirksamkeit belegen“, betont Rieder.

F. Ist es angemessen, diese Medikamente vorbeugend zu verabreichen?

EIN. Manchmal. Wenn Ihr Kleinkind an einer Impfstelle Schmerzen und Schwellungen hatte, sollten Sie ihm 20 bis 45 Minuten vor der nächsten Injektion eine Dosis Schmerzmittel verabreichen. Einige Ärzte verschreiben auch regelmäßige Dosen von Ibuprofen-ähnlichen Medikamenten wie Naprocin für einige Kinder, um Migräne abzuwenden.

F. Ich habe gelesen, dass ein US-amerikanisches Ehepaar eine Klage gegen einen Ibuprofen-Hersteller erhoben hat, weil sein Kind eine schwere Reaktion erlitt. Worum geht "s?

EIN. Diese Eltern gaben an, dass ihr Kind ein Stevens-Johnson-Syndrom entwickelt hatte (ein schwerer Ausschlag, der zu Narben und lebensbedrohlichen Infektionen führen kann), als Folge der Einnahme von Motrin. Da diese relativ ungewöhnliche allergische Reaktion jedoch auch durch Virusinfektionen und viele andere Medikamente ausgelöst werden kann, ist es sehr schwierig zu sagen, ob ein bestimmter Fall durch eine Krankheit oder das zur Behandlung verwendete Medikament verursacht wurde.

arrow