Tipp Der Redaktion

Dolly Parton: "Es war nicht für mich gedacht, Kinder zu haben"

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Sony Music Canada

Jeder nennt mich immer "Dolly Mama". Ich liebe Kinder. Ich glaube, Gott hat seine Pläne und ich habe es immer gesagt war nicht für mich gedacht, Kinder zu haben damit alle Kinder meine sein könnten.

Wenn ich richtige Kinder hätte, wäre ich wahrscheinlich ein bisschen selbstsüchtiger und beschützender gewesen. Ich hätte zu viel von mir und meinem Geld für sie gespart. Aber jetzt kann ich etwas großzügiger sein und mit allen Kindern etwas mehr teilen.

Ich denke, mütterlich zu sein kommt nur von einer großen Familie. Wir sind zwölf und acht Kinder, die in meiner Familie jünger sind als ich. Wir mussten aufeinander aufpassen, also entwickelte ich das mütterlicher Instinkt. Fünf meiner jüngeren Brüder und Schwestern lebten zu mir und meinem Mann, als wir heirateten gesucht bei uns leben Als sie anfingen, Kinder zu bekommen, waren sie gewissermaßen wie unsere Enkelkinder.

Verschiedene gingen hin und her. Wir hatten immer noch Eltern, aber sie wollten in Nashville anstatt in den Bergen. Ich wollte sie haben, weil ich sie alle vermisst habe, und mein Mann war sehr offen dafür. Was ich wollte, war immer gut mit ihm. Ich bin sicher, dass er sie liebte, weil er mich liebte und er wusste, dass ich es liebte, sie zu haben.

Ich habe mein ganzes Leben lang Songs geschrieben, darunter auch Kinderlieder. Nach dem Erfolg von Mantel in vielen Farben, Ich dachte, dies wäre der perfekte Zeitpunkt, um ein Kinderalbum zu veröffentlichen. Ich denke, es gibt eine großartige Botschaft in Mantel in vielen Farben. Es spricht von Kindern, die sich über andere Kinder lustig machen. Ich habe sogar einen Song für das Album mit dem Titel "Making Fun Ain’t Funny" geschrieben, der das Mobbingproblem anspricht. Oft sind Kinder grausam und wissen nicht, dass sie es sind, weil sie diese Lektionen noch nie unterrichtet haben.


Taylor Hanson: "In einer großen Familie bist du Teil einer Crew"

1996 gründete Parton die Imagination Library, um kostenlose Bücher für Kinder bereitzustellen. Die Wohltätigkeitsorganisation expandierte 2015 nach Kanada.

Mein Vater war ein sehr intelligenter Mann, aber er hatte das Gefühl, als Erwachsener nicht lesen lernen zu können. Es war ihm peinlich, ein Buch in die Hand zu nehmen und vor seinen eigenen Kindern lesen zu lernen. Er war in vielerlei Hinsicht so schlau. Ich habe viel von meinem Geschäftssinn von meinem Vater gelernt.

Ich wollte etwas zu Ehren für ihn tun, weil er so wertvoll und ein so guter Papa war. Er hat mir geholfen, die Imagination Library auf den Weg zu bringen. Er musste lange genug leben, um zu sehen, wie es ihm gut ging, und er hörte, wie die Kinder mich „The Book Lady“ nannten. Er wusste, dass er mir half, seine Seele zu heilen, denke ich, in dieser Angelegenheit.

Dolly Partons Kinderalbum, Ich glaube an dich, ist jetzt raus Weitere Informationen zur Imaginationsbibliothek von Dolly Parton finden Sie unter ca.imaginationlibrary.com.

arrow