Tipp Der Redaktion

Lehrergeständnisse: 5 Dinge, die Eltern niemals tun sollten

Foto: Getty

Wenn meine Kind begann Junior-Kindergarten letztes Jahr brauchte ich Wochen (OK, Monate), um ein Familienfoto einzureichen, damit sein Lehrer in seinem Schlafwagen hängen konnte. Aus irgendeinem Grund konnte ich es einfach nicht schaffen, ein Bild von meinem Smartphone auszudrucken. Es stellt sich heraus, dass ich eine dieser Mütter bin: der freundliche Typ, der möchte, dass der Lehrer des Kindes sie mag, der es aber tatsächlich schwierig macht, eine einfache Anfrage zu ignorieren.

Ich bin auch nicht allein: Es gibt Horden von Eltern, die die Lehrer ihrer Kinder versehentlich verärgern. Einige sind grenzwertig neurotisch und besessen, welche Art von Klebestift ihren Kleinen nach Harvard bringen wird, während andere etwas zu locker sind und ihr Kind am Turniertag in Flip-Flops in die Schule schicken. Wir haben zwar alle die besten Vorsätze, aber es gibt fünf Möglichkeiten, den Lehrer Ihres Kindes nicht zu belästigen und in diesem Schuljahr den richtigen Weg zu gehen.

1. Sparen Sie das Sozialisieren
Wir wollen alle mit dem Lehrer unseres Kindes in Kontakt treten, aber wissen Sie was? Sie braucht keine neue BFF. Nehmen Sie es nicht persönlich - Sie sind wirklich warm und fabelhaft -, aber sie hat einen Job zu erledigen und dieser Job besteht darin, Ihr Kind zu unterrichten. Auch nur ein freundliches „Wie war dein Wochenende?“ Montag morgen kann der gesamte Tagesablauf abfallen.

"Wenn Eltern sich während des Abbruchs mit mir unterhalten, ist die Übergangszeit und eine der schwierigsten Zeiten des Tages - oft warten 15 Kinder auf meine Aufmerksamkeit", sagt Jennifer Sullivan, Lehrerin an einer Schule in Toronto. „Es gibt einige Mütter, die ich wirklich liebe, aber ich habe keine Zeit zum schmusen. Denken Sie daran: Alles bei uns wird von Glocken und Minuten beherrscht. “

Sullivan hatte einmal ein Elternteil Freiwilliger im Klassenzimmer die nach jedem Besuch auf Nachbesprechung bestanden. „Ich lasse sie wissen, wie sehr ich es schätze, dass sie jede Woche kommt, aber ich habe 25 Kinder, die auf mich warten. Als sie den Hinweis nicht bekam, musste ich schließlich sagen: "Warum bleibst du nicht und redest mit mir zu Mittag oder lass uns ein anderes Mal verbinden", sagt Sullivan. Letztendlich vermied sie es, dieses Elternteil ganz zu vermeiden. "Ich raste entweder vorbei oder sage:" Hey, ich werde nur ein paar Fotokopien machen. "Es ist unangenehm."

Das heißt nicht, dass Sie mit dem Lehrer Ihres Kindes nicht freundlich sein können. Sagen Sie auf jeden Fall Hallo, teilen Sie ein Lächeln. Aber kenne deine Grenzen. Sie arbeiten zusammen, um Ihrem Kind die bestmögliche pädagogische Erfahrung zu bieten und sich nicht auf Facebook zu kennzeichnen.


Möglicherweise möchten Sie auch: RRSP - Ihre 20 wichtigsten RRSP-Fragen wurden beantwortet


2. Halten Sie sich an die Regeln (ja, Sie!)
Es stellt sich heraus, dass es viele Erwachsene gibt, die nicht glauben, dass die Regeln für sie gelten (und wir fragen uns, woher sie unsere Kinder bekommen). Natasha Sweeny * unterrichtet die vierte Klasse an einer Schule, die über ein „Kiss-and-Ride“ -System verfügt, um den Verkehrsfluss beim Ablegen zu unterstützen. Sie kann sich immer noch an die Zeit erinnern, in der ein Elternteil in einer Zone ohne Parken blieb. "Sie bestand darauf, dass sie das Recht hatte, dort anzuhalten, und ging ballistisch. Sie rief den diensthabenden Lehrer vor den Schülern und Eltern jeden Namen im Buch an", sagt sie. „Wir mussten die Polizei einbeziehen, um klar zu machen, dass Eltern die Regeln befolgen müssen.“ Denken Sie daran, dass Sie nicht die Ausnahme sind. Das bedeutet, dass an den Tagen, an denen Sie zu spät kommen, keine Parkplätze auf dem Personalgelände zur Verfügung stehen. Dies war einmal in der Schule meiner Kinder und ein Lehrer musste auf der Straße parken und wurde dann abgeschleppt. .

In ähnlicher Weise ist Sweeny überrascht von der Anzahl der Eltern, die die Sicherheitsrichtlinien der Schule vollständig ablehnen. Sie sagt, die Türen seien tagsüber verschlossen geblieben, und die Besucher müssen hereinkommen, sich anmelden und sich vom Büro ein Badge holen lassen, bevor sie in die Flure dürfen. „Es ist eine klare Regel aus einem wirklich guten Grund. Aber es gibt immer Eltern - oft sind sie Vorstandsmitglieder oder freiwillige Helfer -, die sich hinter Studenten einschleichen und dann außerhalb des Klassenzimmers stehen, um ihrem Kind ein vergessenes Mittagessen zu geben. Es ist lächerlich! Sogar ich muss jeden Tag eingespielt werden. “

3. Hör auf, über den Sommer zu schnipsen
Sagen Sie dem Lehrer Ihres Kindes nicht: „Muss schön sein, um den Sommer frei zu haben!“ Versuchen Sie stattdessen etwas wie „Ich hoffe, Sie sind erfrischt und bereit für 10 Monate, los, los, los!“ Ja, wir arbeiten alle hart in unseren Jobs und wir würden alle gerne Ausfallzeiten in den Sommermonaten lieben. Behalten Sie die passiv-aggressiven Kommentare jedoch für sich und denken Sie daran, dass der Unterricht ein Beruf ist, wie kaum ein anderer. "Ich arbeite nicht in einem Büro", sagt Sullivan. "Ich kann nicht fünf Minuten zum Atmen brauchen, wenn ich Kopfschmerzen habe. Ich kann nicht zu Schulkonzerten meiner eigenen Kinder gehen oder gar telefonieren, wenn ihre Schulschwester anruft. Meine Priorität ist es, Ihre Kinder zu schützen. “Nicht zu vergessen, dass viele Lehrer ihre Sommer damit verbringen, ihre Zeugnisse zu verbessern oder Kursarbeit zu planen. Mit anderen Worten: Seien Sie froh, dass der Lehrer Ihres Kindes mit neuer Energie zurückkommt und sich auf das kommende Jahr konzentriert.

4. Nehmen Sie eine Chill-Pille
Es ist zwar gut, sich auf das Schuljahr vorzubereiten, aber die kleinen Dinge nicht zu betonen. Die Kindergärtnerin Olivia Davidson * sagt, es gibt immer ein oder zwei Eltern, die zu sehr besorgt sind, weil ihr Kind die Schule beginnt. Vor Jahresbeginn schickt sie ihren Eltern eine Liste mit Vorräte zu kaufen. Eine Mutter antwortete mit einer Reihe dringender E-Mails, die an den Neurotiker grenzten: „Ich bin in der Apotheke. Es gibt viele Klebergrößen. Welches wollen Sie genau? Groß oder klein? Ich bin so nervös, was ist, wenn ich die falsche bekomme? "

"Sie bombardierte mich mit E-Mails - und das war im August!", Sagt Davidson. "Ich bin selbst Mutter und verstehe es, aber diese Frau hat drei verschiedene Arten von Leim gezeigt."

5. Sei kein Slacker
Am anderen Ende des Spektrums stehen die zu lockeren Eltern, die die Arbeit der Lehrer erschweren, weil sie sich nicht die Mühe machen müssen, Formulare oder grundlegende Schreibgeräte einzusenden. Der Schulleiter meiner eigenen Kinder erzählte mir, dass sie Eltern von anaphylaktischen Kindern hat, die nicht einmal einen zusätzlichen EpiPen schicken, wie sie verlangen (nur eine Frage des Lebens oder des Todes, keine große Sache). Davidson bittet jeden neuen Kindergärtner, mit einem zusätzlichen Satz Kleidung in einer beschrifteten Reißverschlusstasche zur Schule zu kommen, falls er einen Unfall hat oder in der Pause nass wird. "Eltern glauben, dass ihre Kinder keinen Unfall haben, aber im Kindergarten ist das üblich", sagt Davidson. "Wir schicken sie in Sachen aus dem Fundsaal nach Hause, dann werden die Eltern verrückt werden, dass sie nicht in ihren eigenen Kleidern sind!"

Letztes Jahr hatten vier der elf Kinder ihrer Klasse bis Mai noch nicht wie gewünscht Sonnenschutzmittel eingesandt (aufgrund von Allergien sagt Davidson, sie könne kein Sonnenschutzmittel auf ein Kind auftragen, es sei denn, es ist mit ihrem Namen gekennzeichnet). "Ein Kind wurde verbrannt, als ich draußen in der Pause spielte - ich fühlte mich als der schlimmste Lehrer, aber ich konnte wirklich nichts tun", erinnert sie sich. „Jeder ist beschäftigt, das verstehe ich. Nehmen Sie sich jedoch zwei Minuten Zeit, holen Sie sich Sonnencreme, schreiben Sie den Namen Ihres Kindes darauf und stecken Sie es in ihre Tasche. "

Natürlich wurde mir durch diesen letzten Kommentar klar, dass es wirklich keine Ausreden gibt, wenn es um grundlegende Aufgaben geht, wie das Senden von Sportbekleidung oderHm- ein Familienfoto Und nachdem ich im Juni zum Jahresendkurs meines Kindes freiwillig gearbeitet hatte, was bedeutete, dass ich 22 rambunctious Fünfjährige betreuen musste, wurde ich daran erinnert, wie hart die Lehrer jeden Tag arbeiten. Das Mindeste, was wir tun können, ist, einige einfache Regeln zu befolgen, um die Last zu erleichtern.

Andere Haustiere:
Eltern, die ausflippen Klassenplatzierung. Nicht jeder kann den Lehrer bekommen, den er zu haben glaubt. Sie könnten überrascht sein: Ein anderer Lehrer kann etwas Unerwartetes mitbringen.

* Sie entscheiden, dass der beste Zeitpunkt für die Besprechung wichtiger Fragen der Abwurf ist, anstatt ein Meeting einzurichten.

* Familien, die zu spät zur Schule kommen, weil Pünktlichkeit nicht wichtig ist, vor allem im Kindergarten oder wenn die erste Stunde Sportunterricht ist.

* Namen wurden geändert

Weiterlesen:
20 Geheimnisse der Kindergärtnerinnen
Ein Tag im Leben eines Grundschullehrers
Ihr ultimativer Leitfaden für den Schulbeginn

GESPONSORT: Zeigen Sie der Wertschätzung Ihres Kindes mit einer benutzerdefinierten Dankeskarte von Merci. Hier herunterladen.

arrow