Tipp Der Redaktion

Wenn Freunde gemein sind

Meine Tochter Lisa war mit Crystal befreundet, seit sie beide sechs Jahre alt waren. Crystal lebte nur ein paar Häuser weiter, also war es eine dieser Beziehungen, die auf Nähe basiert - und eine gemeinsame Liebe, mit Puppen zu spielen. Als sie neun Jahre alt waren, ging es jedoch bergab.

Lisa war nach einem Besuch bei Crystal oft verärgert: Ihre „gute Freundin“ hatte sich über sie lustig gemacht oder sie nicht mit ihren Sachen spielen lassen oder eine andere Freundin eingeladen und Lisa ignoriert.

Wissen, wie man eingreift

Es ist schwer zu sehen, wie Ihre Kinder von ihren Freunden misshandelt werden, und noch schwieriger zu wissen, wie sie eingreifen sollen.Was können Sie tun, wenn Jamie darauf besteht, dass Quinn sein Freund ist und er ihn mag, aber Sie bemerken eine wachsende Liste unfreundlicher Verhaltensweisen und Gemeinheit?

Fred Frankel, Direktor der University of California, Los Angeles, Kinderfreundschaftsprogramme und Autor von Gute Freunde sind schwer zu findensagt, dass Kinder in diesem Alter das Wort „Freund“ oft ziemlich lose verwenden. Wenn er Ihrem Kind hilft zu verstehen, was eine echte Freundschaft ist, kann es ihm möglicherweise leichter fallen, mit der Situation umzugehen, sagt er. „Mit einem echten Freund verbindet man eine enge Beziehung mit Zuneigung und Engagement, und beide Menschen sind in der Beziehung gleichberechtigt. Wenn eine Person gemein ist oder die andere schikaniert, dann ist sie kein echter Freund. “

Möglicherweise müssen Sie Ihrem Kind dieses Konzept in einer einfacheren Sprache erklären, aber wenn Sie ihm zeigen, dass jemand, der sie schlecht behandelt, kein echter Freund ist, kann dies die Grundlage für eine Neubewertung der Freundschaft bilden, die Sie beunruhigt.

Frankel fügt hinzu, dass diese Beziehungsprobleme oft im Alter von neun Jahren beginnen. „Kinder durchlaufen Zeiten, in denen sie die Verantwortung übernehmen wollen, und einige dieser Kinder nennen wir‚ relational aggressiv '. “Das heißt, sie nutzen ihre Beziehungen, um andere Kinder einzuschüchtern und Macht zu gewinnen, indem sie beispielsweise sagen: Wenn Sie nicht tun, was ich sage, sind Sie nicht mein Freund. “Frankel fügt hinzu, dass sich fast alle Vierjährigen so verhalten (sie scheinen immer drohend zu sein, andere Kinder von ihren Geburtstagsfeiern abzubringen, z Beispiel) und es ist in diesem Alter ganz normal. Aber einige bewegen sich nicht an dieser Stelle vorbei, und der neun Jahre alte Wunsch, die Verantwortung zu übernehmen, tritt wieder in den Vordergrund.

Und die Freundschaftsprobleme spielen bei Jungen und Mädchen etwas anders aus. „Jungen, die diese Phase durchlaufen, organisieren in der Regel Vereine mit dem einzigen Zweck, bestimmte Kinder auszuschließen. Sie machen im Club wirklich nichts, sondern legen Wert darauf, einige Kinder auszulassen, “sagt Frankel. "Mädchen hingegen haben tendenziell Cliquen, die nicht so formell sind, tatsächlich Dinge gemeinsam tun, aber auf Mädchen, die ausgeschlossen sind, den gleichen Effekt haben."

Was können Eltern also machen?

Sei vorsichtig
Kinder sind oft gut darin, ihre Sorgen über diese Beziehungen vor den Eltern zu verbergen. Wenn Sie Bedenken haben, versuchen Sie, dass die Kinder in Ihrem Haus spielen, wo Sie aus der Ferne beobachten können.

Eingreifen
"Wenn der Besuchsfreund Ihrem Kind Schwierigkeiten bereitet, legen Sie eine DVD ein, um das Geschehen zu unterbrechen - und planen Sie, den Besuch schnell zu beenden", sagt Frankel.

Kommunizieren
Wenn Sie den anderen Elternteil gut genug kennen, um ein schwieriges Thema anzusprechen, können Sie versuchen, über Ihre Bedenken zu sprechen. „Kinder, die diese Art von Gemeinheit zeigen, haben wahrscheinlicher Probleme, wenn sie erwachsen werden. Wenn sie jetzt Hilfe bekommen, kann dies einen großen Unterschied machen“, fügt Frankel hinzu.

Erweitern Sie den sozialen Kreis Ihres Kindes
Möglicherweise muss er dieses andere Kind noch in der Schule oder in der Nachbarschaft sehen. Wenn Sie jedoch andere Kinder zum Spielen einladen oder Ihr Kind zu einer Aktivität mit einer neuen Gruppe potenzieller Freunde anmelden, wird das Kind, das es misshandelt, dies tun bald weniger wünschenswert. "Wenn Sie viele andere Freunde haben, warum sollten Sie sich mit demjenigen treffen, der Sie nicht gut behandelt?", Fragt Frankel.

Der Versuch, Ihrem Kind zu helfen, die Freundschaft zu verbessern, ist im Allgemeinen nicht erfolgreich, sagt Frankel. „Einige Kinder sollten einfach keine Freunde sein. Und wenn die Zeit Ihres Kindes mit einer weniger als guten Freundschaft verbunden ist, hindert es es daran, echte Freundschaften mit Kindern aufzubauen, die es gut behandeln würden. Eine echte Freundschaft ist eine Wachstumserfahrung, eine bereichernde Erfahrung, also lohnt es sich, Kindern zu helfen, die Beziehungen zu beenden, von denen sie nicht profitieren. "

arrow