Tipp Der Redaktion

17 atemberaubende Möglichkeiten, wie sich Ihr Körper nach der Geburt verändert

Foto: iStockphotos

In den Stunden, Tagen und Wochen nachdem du geboren hastEs gibt zumindest einen Teil der Zeit einen bestimmten laufenden Kommentar in Ihrem Gehirn. Es neigt dazu, sich von einer Art Hölle abzuwenden, ja Stolz („Ich habe aus meinem wahren Körper einen wirklich winzigen Menschen gemacht!“), Zu einem erschrockenen Unglauben über die Veränderungen, die Ihr Körper noch einmal durchmacht („FFS, was ist das Tröpfeln?) mein… “und„ das kann nicht richtig sein… “und„ oof, warum tut das weh? “).

28 Self-Care-Hacks für NeueinsteigerIhre Körper durchläuft während der Schwangerschaft eine große Veränderung - und nach Geburt und Entbindung eine ebenso große. Während es wochenweise viele Informationen zu Ihrem wachsenden Bauch gibt, werden Gesundheit und Körper nach der Geburt oft übersehen, da Sie mit den zugegebenermaßen großen Problemen der Babysorge und des Schlafens fertig werden. Trish Perrin Chang *, die Mississauga, Ont., Mutter des vier Monate alten Eric *, sagt, dass sie sich völlig blind gefühlt von ihrem Körper nach dem Baby fühlte, der viele vaginale Blutergüsse von langen, harten Wehen und Episiotomie-Stichen mit sich brachte und kurze hulkartige Schwellung in ihren Beinen und Füßen. „Ich habe alles darüber gelesen, was es bedeutet, schwanger zu sein, und über unsere Liefermöglichkeiten, all das, aber jetzt ist mir klar, dass ich wirklich nicht darauf vorbereitet war“, sagt sie. "Ich war gesund und stark, als ich schwanger war. Vielleicht fühlte ich mich deshalb nach meiner Entbindung besiegt."

Ja, es gibt zwar eine Menge Dinge, die man lernen muss, um schwanger zu sein, zu liefern und sich um sein süßes Baby zu kümmern, aber es ist auch wichtig, an diesen frühen Tagen nach der Geburt einige Hausaufgaben zu machen. In einer Reihe von Studien wurde festgestellt, dass sich Mütter, die sich unvorbereitet fühlen oder sich nach ihrem Baby mit all ihren gesundheitlichen Veränderungen nicht abfinden, eher überfordert, gestresst, ängstlich oder depressiv fühlen - was genau im Gegenteil der Fall ist wie du dich als neue Mutter fühlen möchtest.

Die Geburt ist zutiefst großartig, aber wenn Sie sich selbst die Mittel und die Zeit zur Verfügung stellen, um Ihren Nährstoffgehalt, Ihre Hormone, Ihre Muskeln und alles andere wiederherzustellen, wird sich dies auf Ihre Erfahrungen auswirken die frühen Tage der Mutterschaft.

Hier ist dein Spickzettel zu deinem Körper nach dem Baby.

Gehirn und Hormone
Kein Wunder, dass Sie sich nicht wie ein altes Ich fühlen - Ihr Leben hat sich drastisch verändert, und Ihre Hormone haben sich zumindest für eine kurze Zeit verändert. "Einige Ihrer Hormone gehen vom höchsten, das sie jemals haben werden, zum niedrigsten, kurz vor der Geburt", sagt Ann Dunnewold, eine Psychologin aus Dallas und Co-Autorin von "Leben wird niemals das Gleiche sein": Der Postpartum Survival Guide von Real Mom . Gleich nach der Geburt sinken Ihre Östrogen- und Progesteronspiegel dramatisch, was zu „Baby-Blues“ (Stimmungsschwankungen, Angstzuständen, Traurigkeit oder Reizbarkeit, die sich innerhalb einer Woche nach der Geburt auflösen) oder postpartale Depression (ähnliche Symptome, die intensiver sind, länger andauern und den Alltag beeinträchtigen).

In der Zwischenzeit überschwemmt das Oxytocin, das als Bindungshormon bezeichnet wird, Ihr System unmittelbar nach der Geburt. „Es ist ein Mutterverhalten, und ein Aspekt dieses Verhaltens besteht darin, Gefahren in der Welt Ihres Kindes erkennen zu können“, sagt Dunnewold. „Wenn also Oxytocin steigt, können auch Ängste.“ Diese Hormone beeinflussen sich in einem komplexen Tanz und beeinflussen Ihre Energie und Ihre Stimmung, erklärt sie. Ihr Körper könnte mehr Progesteron verwenden, das eine natürliche Anti-Angst-Substanz ist, aber es ist unmittelbar nach der Geburt niedrig. „Sie können also sehen, wie diese Kombination zu Angstzuständen nach der Geburt führen kann.“ Dunnewold fügt hinzu, dass es bei milderen Gemütsstörungen hilfreich sein kann, zu erkennen und zu akzeptieren: „Hey, meine Hormone bringen mir hier mein Geld“ und nicht Sich mit "Warum kann ich es nicht zusammenbringen?" verprügeln. Es ist absolut in Ordnung, sich mehrere Monate lang mit Ihrer Stimmung zu fühlen, da sich Ihre Hormone allmählich ausgleichen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sprechen Sie unbedingt mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt oder einem Berater, um zu besprechen, wie Sie damit umgehen können.

Schilddrüsenhormone, die zur Regulierung der Körpertemperatur, des Stoffwechsels und der Organfunktion beitragen, können auch durch die Geburt beeinträchtigt werden. Nach Angaben der American Thyroid Association leiden fünf bis zehn Prozent der Frauen an einer postpartalen Thyroiditis, einer Entzündung der Schilddrüse, deren genaue Ursache nicht bekannt ist. Symptome können Schlaflosigkeit, Angstzustände, schnelle Herzfrequenz, Müdigkeit, Gewichtsverlust und Reizbarkeit (ein bis vier Monate nach der Geburt) oder Müdigkeit, Gewichtszunahme, Verstopfung, trockene Haut und Depression (vier bis acht Monate nach der Geburt) sein. Ihr Arzt kann Ihre Schilddrüsenwerte mit Blutuntersuchungen überwachen und gegebenenfalls Medikamente verschreiben.

Hormone machen auch eine Nummer für Ihre Gehirnstruktur und nicht unbedingt wie Sie es erwarten. Schauen Sie sich das an: In einer kleinen Studie in New Haven, Connecticut (USA), haben Forscher kurz nach der Geburt und erneut einige Monate später MRI-Scans von weiblichen Gehirnen durchgeführt. Sie fanden Zunahmen in der Menge der grauen Substanz (dh zusätzliche Gehirnzellen und Nerven - nehmen Sie das als "Baby-Gehirn"!). Die verschiedenen betroffenen Gehirnareale sind dafür verantwortlich, dass Sie Ihre Mutter dazu bringen, heftige Liebe, Schutz und Sorge zu aktivieren und Ihre Reaktion auf die Schreie und Ausdrucksweisen Ihres Babys zu optimieren. (Ernsthaft, wie cool ist das?) Da die Forschung so neu ist, ist nicht klar, ob diese Änderungen kurz- oder langfristig sind.

Und nicht nur Ihr Geisteszustand hat sich verändert - hormonelle Veränderungen wirken sich auch auf Ihre Knochen und Gelenke aus. Während der Schwangerschaft produziert Ihr Körper ein Hormon namens Relaxin, das alle Gelenke locker macht. Es kann bis zu fünf Monate dauern, bis die Gelenke ihre ursprüngliche Stabilität wiedererlangt haben. Bleiben Sie also beim Training mit geringerer Belastung, wenn Ihre Gelenke wund sind. Fühlen Sie sich wie Ihre Schuhe nicht mehr richtig passen? Entspannen in Kombination mit Gewichtszunahme während der Schwangerschaft kann dazu führen, dass Ihre Füße etwas größer und Ihre Bögen etwas flacher werden, manchmal dauerhaft. Ihre Hüften können auch breiter bleiben.

Vitamin- und Mineralstoffspiegel
Wackelig und erschöpft ist in den ersten Wochen nach der Entbindung ziemlich häufig (hallo, mehrmalsiges Aufwachen jede Nacht), aber diese Symptome können auch mit einem niedrigen Eisengehalt verbunden sein. "Bei jungen Müttern besteht nach der Geburt ein erhöhtes Risiko für Eisenmangel aufgrund von Blutverlust während der Entbindung", sagt Sarah O'Hara, eine in Calgary registrierte Diätassistentin, die sich auf die vor- und nachgeburtliche Betreuung spezialisiert hat. Ihr Rat: Nehmen Sie ein pränatales Multivitamin mit Eisen für die Zeit, die Sie stillen, oder wenn Sie nicht stillen, so lange, wie Sie nach der Entbindung Blutungen haben. Essen Sie außerdem eisenreiche Lebensmittel wie rotes Fleisch, angereicherte Vollkornprodukte, Bohnen, Linsen und Blattgemüse. Sie sollten sich innerhalb von ein paar Wochen nach der Steigerung Ihrer Eisenaufnahme besser fühlen, jedoch schwerwiegendere Mängel (Anzeichen für Atemnot, blasse Haut, Schwindel, eine geschwollene Zunge, kalte Hände und Füße oder Heißhunger auf Nichtlebensmittel wie Eiswürfel) ) kann länger dauern. Sie können Ihren Arzt um eine Blutuntersuchung bitten, um Ihre Eisenwerte zu überprüfen.

Wenn Sie stillen, brauchen Sie die Vitamine A, E, C und B-Komplex, Cholin, Chrom, Kupfer, Jod, Selen und Zink, sagt O'Hara. „Der beste und einfachste Ansatz besteht darin, eine Vielzahl gesunder Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und darauf abzielen, etwas Protein zu sich zu nehmen, das mit komplexen Kohlenhydraten wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten wie Bohnen, Linsen und Vollkornprodukten gepaart ist.“ Einige Untersuchungen weisen auf einen Vitamin-D-Mangel hin ein erhöhtes Risiko für Stimmungsstörungen nach der Geburt, ist jedoch nicht schlüssig. Fragen Sie Ihren Arzt daher nach der Einnahme von Ergänzungsmitteln.

Brüste

Die BHs, die Sie gekauft haben, als Sie schwanger waren? Sie werden wahrscheinlich für eine Weile zu klein sein. Gleich nach der Geburt sinkt der Östrogen- und Progesteronspiegel, und Prolaktin, das Hormon, das Sie dabei unterstützt, Muttermilch zu bilden, tritt ein. Diese Veränderung macht deine Brüste normalerweise noch größer Als sie es während der Schwangerschaft waren, wegen des erhöhten Blutflusses und der Milch, und ja, dies ist die Überforderung, vor der Ihre Freunde Sie gewarnt haben. Es erreicht zwei bis drei Tage nach der Geburt einen Höhepunkt und Ihre Brüste werden ziemlich hart und schmerzhaft sein. Wenn Sie stillen, wird sich die Anhäufung innerhalb weniger Tage abbauen, wenn Ihr Baby stillt. Warmpacks vor dem Stillen und Kaltpacks anwenden und ein mildes entzündungshemmendes Mittel (wie Ibuprofen, das während des Stillens unbedenklich ist) einnehmen, etwas Milch in der Dusche ausdrücken oder ein sauberes, leicht zerquetschtes Kohlblatt gegen sich drücken Brust alle helfen, sagt CJ Blennerhassett, eine Toronto-Hebamme. Wenn Sie nicht stillen, kann es bis zu einer Woche dauern, bis sich die Anspannung auflöst, und ein kuscheliger BH, Ibuprofen und Eisbeutel können dazu beitragen, Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

Was Ihre eventuelle Größe nach der Schwangerschaft angeht - wer weiß? Ihre Brüste können größer bleiben, kleiner werden oder auf die Größe vor der Schwangerschaft zurückfallen. Und was die Schlaffheit anbelangt, ist nicht das Stillen dafür verantwortlich, sondern die Gewichtszunahme der Brust während der Schwangerschaft sowie das Alter und das Rauchen können daran schuld sein.

Gebärmutter, Vagina und Vulva
Ihre Gebärmutter hat viel Bewegung gesehen und ist noch nicht vorbei. Während der Genesung von einer vaginalen Entbindung gegen a Kaiserschnitt stellt andere HerausforderungenEs gibt auch viele Gemeinsamkeiten: Nachschmerzen, die sich wie Menstruationsbeschwerden anfühlen, beginnen kurz nach der Entbindung und dauern zwei bis drei Tage. Diese Kontraktionen helfen Ihrem Uterus, auf den Zustand vor dem Baby zu schrumpfen. In etwa sechs Wochen zieht sich Ihre Gebärmutter auf ihre ursprüngliche Größe zusammen und senkt sich schließlich hinter dem Schambein. (Dies hilft auch, Ihren Bauch flach zu machen.)

Sie haben auch eine blutige Entlassung, genannt Lochiabis zu sechs Wochen nach Lieferung. Dieses Blut und Schleim, das mit der Zeit heller und fließender wird, stammen aus einem Bereich von etwa der Größe Ihrer Hand, in dem die Plazenta an Ihrem Uterusmuskel befestigt war, sagt Blennerhassett. Und wie sieht das aus einer lustigen Tatsache aus: Wenn Sie ein Baby hatten, wird Ihr Gebärmutterhals nachher oft für immer wie "lächelnd" aussehen, verglichen mit dem "O" -Auftritt des Gebärmutterhalses einer Frau, die nicht geboren hat.

Wenn Sie eine vaginale Entbindung hatten, werden Sie höchstwahrscheinlich eine Zeit lang geschwollen, verletzt und verletzt sein. Ähnlich, ein Kaiserschnitt bedeutet einen geschwollenen Bauch und einen schmerzhaften Einschnitt. Beide werden sich über mehrere Wochen allmählich verbessern. Ruhe und Schmerzmittel sind deine Freunde. Sie können Ihr schmerzendes und genähtes Perineum (den Bereich zwischen Ihrer Vulva und Ihrem Anus) auch mit einem Sitzbad oder durch Einlegen eines gefrorenen, mit Hamamelis besprühten Maxi-Pads in Ihre Unterwäsche lindern. Ein Sitzbad kann helfen, Hämorrhoiden zu lindern, die sich während des Schubs entwickeln können. "Das Wichtigste an Schmerzen nach der Entbindung ist, dass sie jeden Tag ein wenig besser werden sollten", sagt Blennerhassett. Wenn neue Schmerzen, Blut oder Blutausfluss auftreten, müssen Sie vor der Untersuchung mit Ihrem Arzt sprechen, um auf eine Infektion überprüft zu werden.

Ihr Perineum oder Ihr Unterleib sollte nach sechs Wochen geheilt werden (Puh). Manchmal wurden jedoch die Nerven verletzt, was zu Taubheit oder Empfindlichkeit führte, oder es kann zu Narbengewebeverletzungen kommen, sagt Céleste Bouffard, eine Physiotherapeutin für Beckengesundheit in Sudbury, Ont. In diesem Fall kann ein Beckengesundheitspsychotherapeut Ihnen beibringen, wie Sie die Einschnittstelle massieren, um die Durchblutung und Heilung zu fördern. Niedrigeres Östrogen kann zu vaginaler Trockenheit führen, bis sich Ihre Hormone wieder normalisiert haben bereit für den Sex, nimm etwas Gleitmittel auf Wasserbasis.

Nicht, dass Sie es vermissen, aber wann wird deine Periode wiederkommen? Wenn Sie nicht stillen, wird Ihre Periode (und Ihre Fruchtbarkeit) wahrscheinlich in sechs bis acht Wochen zurückkehren. Andernfalls beginnt Ihre Periode wahrscheinlich nicht, solange Sie ausschließlich stillen. Sobald Sie mit dem Stillen beginnen, normalerweise um die Sechsmonatsmarke herum, beginnt Ihre Periode möglicherweise wieder, aber der Zeitpunkt variiert von Person zu Person. Und nur zur Erinnerung: Sie haben den Monat vor der Periode wieder ovuliert.

Bauch, Blase, Darm und Beckenboden
Dinge, die Sie als selbstverständlich betrachten, wie zum Beispiel auf die Toilette zu gehen, werden möglicherweise nicht wie geplant ausgeführt. „Signale, die Ihre Blase an Ihr Gehirn sendet, um Ihrem Körper mitzuteilen, dass der Urin freigesetzt werden muss, wurde möglicherweise durch den ganzen Druck während der Wehen und des Druckens und durch die körperliche Betätigung des Kopfes des Babys gestört, der durch die Harnröhre drückt. Oder die Schamlippen und die Vulva sind wirklich geschwollen, wodurch die Harnröhre eingeklemmt werden kann und das Pissen schwierig wird “, erklärt Blennerhassett. Kalte Kompressen oder ein warmes Sitzbad können helfen. Andererseits kann es sein, dass Sie in der ersten oder zweiten Woche nach der Entbindung eine Tonne pissen (oder schwitzen), da sich Ihr Körper an wechselnde Hormone anpasst und überschüssige Flüssigkeit entfernt. Pee kann auch deinen wunden Po stechen, weshalb deine Schwester oder Hebamme dir wahrscheinlich eine super praktische Sprühflasche gegeben hat. Füllen Sie es mit warmem Wasser auf, um das Perineum während des Pissens zu besprühen. Vertraue uns.

Postpartum Verstopfung ist in der ersten Woche oder so ziemlich üblich, aufgrund von Dehydratation, den Nebenwirkungen von Schmerzmitteln, einem Kaiserschnitt (Bauchoperation setzt den Stuhlgang auf Ruhemodus) und der Angst, irgendetwas anderes aus diesem empfindlichen Bereich Ihres Körpers herauszuschieben Karosserie. Trinken Sie viel Wasser, probieren Sie etwas Pflaumensaft oder Obst und gehen Sie herum, wenn Sie können. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme kann auch einen Stuhlweichmacher verschreiben. Nimm es! Vertrauen Sie uns wieder.

Wenn Sie beim Niesen, Lachen oder Sport in den Tagen, Wochen und Monaten nach der Entbindung ein wenig in die Hose pinkeln, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihr Beckenboden etwas Liebe und Aufmerksamkeit braucht. Der Beckenboden umfasst die Muskeln, Bänder, Gewebe und Nerven, die Uterus, Blase, Vagina und Rektum unterstützen. Das Gewicht Ihres Babys sowie die Arbeit und die Entbindung können eine Menge Stress verursachen. Die gute Nachricht ist eine Beckengesundheit Physiotherapeut kann dabei helfen; Die schlechte Nachricht ist, dass Beckenbodenphysio normalerweise nicht von Provinzgesundheitsplänen abgedeckt wird. „Wenn der Beckenboden verletzt wird, wird er schwach. Sie müssen es nach der Schwangerschaft neu trainieren “, sagt Bouffard. Blaseninkontinenz ist am häufigsten, aber gelegentlich kann Stuhlinkontinenz (leckendes Poo) ein Problem sein. Oder ein beschädigter Beckenboden kann einen Prolaps verursachen, der eine geschwächte Stelle in der Vaginalwand ist, durch die die Blase, das Rektum oder die Gebärmutter aus ihrer Position fallen können. Symptome gehören häufiges pinkeln oder pinkeln, Schmerzen beim Sex oder Druckgefühl in der Leistengegend. Wir wissen, dass es ein wenig (oder viel) beängstigend klingt, aber Physio kann Ihnen beibringen, wie Sie Ihren Beckenboden stärken, damit er wieder unterstützend arbeiten kann. Bei der Beurteilung Ihres Beckenbodens, die normalerweise sechs Wochen nach der Entbindung durchgeführt wird, kann Ihnen ein Physiotherapeut eine Vielzahl von Werkzeugen zeigen, zum Beispiel, wie man Kegel-Übungen richtig macht - die meisten von uns machen sie nicht richtig.

Nach der Geburt können Ihre Kernmuskeln schwach sein, was bedeutet, dass es überraschend schwierig sein kann, beispielsweise eine Schachtel Windeln aus dem Einkaufswagen zu heben. Fast alle schwangeren Frauen haben einen gewissen Grad an Diastase recti. Dies ist eine Lücke zwischen der linken und der rechten Bauchmuskulatur, die entsteht, wenn das Bindegewebe als Reaktion auf Hormone ausläuft (ja, wieder Hormone). Diese Lücke kann sich in den ersten acht Wochen nach der Geburt von selbst schließen, führt jedoch häufig nicht zu einem Bauch, der immer noch schwanger wirkt, Rückenschmerzen und Rumpfmuskeln, die beim Anheben, Drücken und Ziehen ineffizient sind. Sie müssen sich jedoch nicht einfach damit abfinden: Ein Beckengesundheitspsychotherapeut kann Ihnen die richtigen Übungen beibringen, um die Bauchkraft wieder zu erlangen und die Lücke zu heilen. Diastasis recti beiseite, viele Frauen enden mit einem weicheren, floppier Bauch und wie es festigt In den Monaten nach der Geburt ist die Haltung von Haut und Gewebe abhängig, je nach Ihrer Genetik.

Die Art und Weise, wie sich Ihr Körper verändert, nachdem Sie Ihr Baby bekommen haben, ähnelt der Erziehung selbst: bizarr, ehrfürchtig, frustrierend, cool und inspirierend - und es kann helfen, sich daran zu erinnern, dass mit der Zeit fast alles besser wird. Ihr Körper ist zu einer Person herangewachsen, und es gibt unendlich viele Möglichkeiten, wie er zurückspringen und Sie überraschen kann. Bonnie Schiedel

Beine
Gewichtszunahme während der Schwangerschaft kann zu Besenreiser, Krampfadern und Dehnungsstreifen führen. Und während sie im Laufe der Zeit immer weniger an Bedeutung gewinnen, werden sie wahrscheinlich bleiben. Kompressionsstrümpfe oder -gamaschen können in den ersten Tagen nach der Geburt Schmerzen durch Krampfadern lindern.

Dein Gesicht
Eine Veränderung des Hormonspiegels kann sich auf die Gesichtshaut auswirken und zu trockenen Flecken, Akne oder Pigmentierung führen. Wenden Sie sich an einen Dermatologen, wenn Sie Bedenken wegen einer Verfärbung haben oder wenn sich die Ausbrüche entzünden und schmerzhaft werden - ein Zeichen einer stärkeren zystischen Akne. Bei normaler Akne gilt Benzoylperoxid als die sicherste Wahl, es kann jedoch auch Salicylsäure empfohlen werden.

Dein Haar
Es ist normal zu verlieren Sie bis zu einem Drittel Ihrer HaareBeginnend, wenn Ihr Baby ungefähr drei Monate alt ist. Ein hoher Hormonspiegel während der Schwangerschaft lässt Sie in den neun Monaten mehr Haare wachsen. Wenn der Hormonspiegel nach der Geburt fällt, verlieren Sie einige üppige Locken und beginnen eine neue Wachstumsphase.

Deine Zähne und Augen
Wenn Sie den Hormonspiegel und das Blutvolumen während der Schwangerschaft verschieben, können Sie nach dem Baby anfälliger für Karies und Zahnfleischerkrankungen werden.Etwas verschwommene Sicht oder trockene Augen wahrnehmen? Dies ist wahrscheinlich auch auf Schwangerschaftshormone oder Flüssigkeitsspiegel zurückzuführen. Diese Augenprobleme können nach der Geburt bestehen bleiben, wenn Sie stillen. Vereinbaren Sie daher einen Termin mit Ihrem Optiker.

* Namen wurden geändert

arrow