Tipp Der Redaktion

Schwangerschaftsschwäche: 4 Tricks, die Ihnen helfen, besser zu schlafen

Foto: Stocksy

Bist du schwanger, erschöpft und im bett liegend- aber hellwach? Eileen Sloan, eine Psychiaterin am Toronto Sleep Institute im Mount Sinai Hospital, berichtet, dass bis zu 80 Prozent der schwangeren Frauen unter Schlaflosigkeit in der Schwangerschaft leiden - Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Einschlafen - irgendwann in den neun Monaten, in denen sie ein Baby bekommen, und es ist eine bedeutendes Problem für etwa 20 Prozent der werdenden Mütter.

Während Müdigkeit in der Schwangerschaft praktisch allgegenwärtig ist und häufig in den ersten drei Monaten einsetzt, ist die Schlaflosigkeit am Ende häufiger. Es könnte sein, dass Sie ständig aufstehen, um zu pinkeln, und versuchen, Ihren sich ausbreitenden Bauch zu manövrieren eine bequeme Positionoder einfach weil Sie wach liegen und sich um all die Dinge kümmern, die Sie tun müssen, bevor Ihr Baby kommt. Unabhängig von der Ursache finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen helfen, den Rest zu finden, den Sie brauchen.


Beste Schlafpositionen während der Schwangerschaft

1. Bleib spät auf
Sloan scheint zwar nicht intuitiv zu sein, sagt jedoch, dass Sie, wenn Sie Schlafstörungen haben, lieber früh schlafen gehen müssen, als später, als Sie es normalerweise tun würden. "Der physiologische Druck zum Einschlafen ist stärker", sagt sie und fügt hinzu, dass sich Ihr Gehirn mit der Zeit im Bett zu dieser Nachtzeit mit dem Schlafen verbinden wird, und diese Assoziation wird das Abdriften erleichtern. Aber während Sie Nachtschwärmer spielen, verbringen Sie Ihre Zeit mit ruhigen, erholsamen Aktivitäten - beispielsweise beim Lesen eines Buches oder beim Baden. Die Bildschirme sollten eine Stunde vor dem Zubettgehen ausgeschaltet werden, da das von der Elektronik emittierte blaue Licht die Sekretion des Schlafhormons Melatonin unterdrückt.

2. Nickerchen Sie strategisch
Menschen mit Schlaflosigkeit wird oft gesagt, dass sie nicht schlafen sollen. Sloan sagt jedoch, dass es eine Ausnahme von dieser Regel für schwangere Frauen geben kann, die sich tagsüber sehr müde fühlen und eine Pause brauchen. Der Schlüssel ist jedoch, dass Sie Ihre Siesta zur richtigen Zeit einnehmen - zwischen 13.00 Uhr. und 15.00 Uhr, wenn der natürliche Rhythmus Ihres Körpers Natürlich, wenn Sie sind im Büro, zurück ins Bett zu kriechen ist möglicherweise keine Option. Wenn Sie in der Nähe Ihres Arbeitsplatzes wohnen und Ihr Mittagessen zeitlich so festlegen können, dass Sie schnell ein Nickerchen von 20 Minuten einnehmen können, ist das großartig. Wenn nicht, machen Sie stattdessen einen beruhigenden Spaziergang. Im Jahr 2015 fanden Forscher der Universität Birmingham heraus, dass ein Mittagspaziergang Verspannungen löst und Ihnen hilft, sich entspannter und fähiger zu fühlen - und dies, so Sloan, kann Ihnen helfen, nachts besser zu schlafen. Eine Sache, die Sie nicht tun sollten, wenn Sie nachts nicht schlafen können, ist nach der Arbeit auf der Couch ohnmächtig zu werden. "Wenn Sie gegen 18 Uhr ein Nickerchen machen, ist der Zeitpunkt, zu dem Ihr zirkadianer Rhythmus auf dem Vormarsch ist", sagt Sloan. "Sie werden Ihren nächtlichen Schlaf stören."

3. Raus aus dem Bett
Sie möchten, dass Ihr Gehirn mit dem Schlafen im Bett verbunden ist. Wenn Sie also 15 bis 20 Minuten geworfen und gewendet haben, sind Sie immer noch hellwach, stehen auf, verlassen den Raum und gehen irgendwo hin, um eine ruhige Tätigkeit zu verrichten Schlägt es vor, wie ein Magazin zu stricken oder durchzublättern, schlägt Sloane vor. Versuchen Sie es in 20 Minuten noch einmal, um zu sehen, ob Sie jetzt loslegen können. Wenn nicht, stehe wieder auf. So schwer es auch ist, versuche nicht zu betonen, wach zu sein. "Wir sagen uns:" Ich werde nie einschlafen, das ist schrecklich. Ich werde morgen so müde sein “, sagt Sloane. „Aber das Sorgen macht es nur schwerer, einzuschlafen. Die Wahrheit ist, dass wir aufstehen können und am nächsten Tag funktionieren. “

4. Über Materie nachdenken
Bei einigen Frauen Angstverstärker während der Schwangerschaft- Wenn Sie bemerken, dass Sie sich ständig Sorgen machen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Wenn Sie sich leicht besorgt oder ängstlich fühlen, können Meditation oder Yoga Sie dabei unterstützen, Sie zu entspannen und Sie in eine bessere Stimmung zu versetzen leichte Übung, wie Gehen oder Schwimmenwährend des Tages, solange Ihr Arzt OK körperliche Aktivität hat. Wenn Sie jedoch während Ihrer gesamten Schwangerschaft mit Schlaflosigkeit zu kämpfen haben, schlägt sie vor, mit Ihrem Arzt zu sprechen, da Ihre Schlafstörungen ein Zeichen von Depression oder Angst sein können.

arrow