Tipp Der Redaktion

Die wirklichen Gefahren des Trinkens während der Schwangerschaft

Foto: iStockphoto

Sie begehren also ein Glas Pinot zum Abendessen, Sie sind in Ihrem drittes Trimester und Sie haben alles darüber gehört, wie Frauen in Frankreich während ihrer Schwangerschaft Wein trinken. Wie viel Schaden könnte es tun, richtig? Eigentlich, wenn man sich die Recherchen anhört, ziemlich viel. Die Auswirkungen von pränatalem Alkohol sind nicht nur lebenslang lebensfähig, sie lassen sich auch schwer vorhersagen. Nur weil Ihre Freundin ein Glas Wein getrunken hat und es ihrem Baby gut geht, bedeutet das nicht, dass auch Ihr es sein wird. In der Tat kann es sein, dass ihr Kind die Zeichen noch zeigt.

Brian Philcox und Bonnie Buxton angenommen Tochter, Colette, fing als spunky aber glückliches Kind an. Aber nach dem Schulbeginn zeigte sie Anzeichen von Verhaltensproblemen. Als sie zehn Jahre alt war, hatte sie die Schule übersprungen, und als sie Teenager war, nahm sie Drogen. Innerhalb weniger Jahre lebte sie auf der Straße. Das Verhalten war verwirrend und herzzerreißend für ihre Eltern, die immer für ein stabiles Zuhause gesorgt hatten, aber als Buxton im Fernsehen ein Programm über Fetal Alcohol Spectrum Disorder (FASD) sah, ergab das alles Sinn. Sie erkannte viele der körperlichen und verhaltensmäßigen Eigenschaften ihrer Tochter. Nach einer Begegnung mit der Geburtsfamilie von Colettes Vater wurde ihr Verdacht bestätigt: Die Mutter von Colette hatte während der gesamten Schwangerschaft schwerst getrunken und getrunken.

Aber nicht viele Mütter verstehen oder sind bereit, darüber zu sprechen, welche Auswirkungen ihr Trinken auf ihre Kinder hat. Viele der Probleme bleiben ungeklärt. Deshalb sind wir zu einigen führenden kanadischen FASD-Ärzten und Forschern gegangen, um die Fakten zu erfahren.Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, von der Diagnose der FASD bei Ihrem Kind bis hin zu den Maßnahmen, wenn der Schwangerschaftstest positive Tage nach einer mit Wein gefüllten Nacht zurückkommt.

Was ist FASD?

Die fötale Alkoholspektrum-Störung tritt auf, wenn Alkohol von einer Mutter während der Schwangerschaft konsumiert wird und Hirnschäden beim Säugling verursacht, die zu körperlichen Defekten und neurologischen Verhaltensstörungen führen. Von 1.000 Babys, die in Kanada geboren wurden, haben nach Schätzung neun FASD. Die kanadische Gesundheitsbehörde nennt es die Hauptursache für vermeidbare Entwicklungsstörungen.

Wie wirkt sich Alkohol auf das Gehirn aus?

Alkohol ist eine giftige Substanz, die leicht über das Wasser gelangt Plazenta von einer Mutter zu einem Fötus, sagt Svetlana Popova, Wissenschaftlerin am Zentrum für Sucht und psychische GesundheitInstitut für psychische Gesundheitspolitik. Diese toxische Substanz kann alle Aspekte der Entwicklung stören - insbesondere im Gehirn. Und wie James Reynolds, Professor in der Abteilung für Biomedizin und Molekularwissenschaften in den USA Zentrum für Neurowissenschaften an der Queen’s Universityerklärt, es gibt unzählige Möglichkeiten für Fehler, wenn ein Embryo von einer Zelle zu vielen geht. „Wir haben alle diese Schlüsselprozesse, die während der gesamten Entwicklung ablaufen. Alkohol kann jeden von ihnen beeinträchtigen “, sagt er. „Wenn Alkohol mehrmals auftritt, können immer mehr Prozesse gestört werden.“ Und im Gegensatz zu einigen Substanzen wie Nikotin, das mit bestimmten Rezeptoren in unserem Körper reagiert, kann Alkohol alle Arten von biochemischen Prozessen und Pfaden beeinflussen.

Wie viel Alkohol braucht es?

Es gibt keine sichere Menge Alkohol, die in jeder Phase der Schwangerschaft konsumiert werden kann. Egal, ob Sie im ersten oder dritten Quartal sind, Sie müssen es vermeiden. Es gibt einfach so viele Variablen. Jocelynn Cook ist wissenschaftlicher Direktor für Gesellschaft der Geburtshelfer und Gynäkologen von Kanada und hat mit dem gearbeitet Kanadisches FASD-ForschungsnetzwerkWenn zwei Frauen während der Schwangerschaft gleich viel trinken würden, könnte eine Frau ein Kind haben, das nicht betroffen ist, und eine andere könnte ein Kind haben, das eine lebenslange Behinderung mit FASD hat. Aber weil wir nicht wissen, wie jeder Fötus vorher reagiert, müssen wir auf Alkohol ganz verzichten. Obwohl es frustrierend ist, Alkohol für mehr als neun Monate zu meiden - oder länger, wenn Sie versuchen, lange Zeit schwanger zu werden -, sparen Sie sich und Ihrem Kind ein Leben lang Schwierigkeiten.

Wenn Sie gehört haben, dass europäische Frauen problemlos Alkohol trinken, argumentiert Cook, dass sie anfangen, sich zu ändern. "In Europa sind sie in Bezug auf Forschung und Daten etwas weiter zurück, aber sie werden dorthin gelangen und erkennen, dass Alkohol während der Schwangerschaft ein Problem ist", sagt sie. Und obwohl Alkoholkonsum gefährlich ist, sind Alkoholkonsum und chronisches Trinken das Schlimmste. Cook sagt, dass die Menge an Alkohol, die Dauer des Trinkens und die Häufigkeit alle dazu beitragen, dass ein Baby FASD entwickelt. "Es geht darum, wenn man den Blutalkoholspiegel im Körper der Mutter erhöht", sagt sie.

Was ist, wenn Sie trinken, bevor Sie erkennen, dass Sie schwanger sind?

Da viele Schwangerschaften nicht geplant sind, empfiehlt Murray Trusler, pensionierter Assistenzprofessor für Familienmedizin an der Queen´s University und Vater eines Sohnes mit FASD, dass Frauen, die ungeschützten Sex haben, auf Alkohol verzichtet werden sollten. "Es gibt keine Pille danach", sagt Trusler.

Wenn Sie feststellen, dass Sie schwanger sind und wissen, dass Sie in den letzten Wochen etwas getrunken haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die Risiken und Ihre Bedenken. Cook empfiehlt, ab diesem Zeitpunkt Ihr Bestes zu geben, um eine möglichst gesunde Schwangerschaft zu haben. Lebensstilfaktoren wie schlechte Essgewohnheiten, Stress und Rauchen können das Risiko für ein Kind mit FASD erhöhen.

Was sind die Anzeichen von FASD?

Bei FASD gibt es drei hauptsächliche körperliche Symptome: kleine Augenöffnungen, eine dünne Oberlippe und ein flaches Philtrum (diese Nut zwischen Nase und Mund). Aber, sagt Cook, zeigen viele Kinder, die FASD haben, möglicherweise nicht alle oder irgendeines dieser Zeichen. Es sind die Verhaltensprobleme, die bei der Diagnosestellung aussagekräftiger sein können. Trusler erklärt, dass die meisten Hirnverletzungen, die an der FASD beteiligt sind, Probleme des adaptiven Verhaltens, der Sprache, der Aufmerksamkeit, des Denkens und des Gedächtnisses darstellen. Kinder haben möglicherweise Schwierigkeiten, sich auf ein typisches Klassenzimmer zu konzentrieren, oder sie scheinen zu lügen oder ihre Geschichte zu ändern, weil sie sich nicht daran erinnern, was passiert ist. Sie haben möglicherweise auch Schwierigkeiten, die Konsequenzen ihrer Handlungen zu verstehen, was dazu führen kann, dass sie in Schwierigkeiten geraten.

Wie und wann kann es diagnostiziert werden?

Im Moment gibt es keine Möglichkeit, ein Kind im Uterus auf FASD zu testen, und die Diagnose kann viele Jahre dauern, bis sich die Anzeichen abzeichnen. Wie bei Colette zeigen viele Kinder bereits zu Schulbeginn Anzeichen von FASD. Popova sagt, das durchschnittliche Alter der Diagnose reicht von drei bis zehn Jahren, obwohl manche Menschen erst im Erwachsenenalter diagnostiziert werden. Um eine Diagnose zu erhalten, müssen Sie auf eine FASD verwiesen werden Diagnoseklinik- es gibt mindestens 86 in Kanada. In einer Klinik wird ein Kind wahrscheinlich von a untersucht Kinderarztund von einem Psychologen und möglicherweise sogar einem Psychiater, Ergotherapeuten oder Sprach- und Sprachpathologen gesehen werden. Da dies alles Zeit in Anspruch nehmen kann, gibt es in der Regel Wartelisten für die Kliniken, und selbst die Anzeichen zu erkennen, die erforderlich sind, um ein Kind in die Klinik zu bringen, kann eine Herausforderung sein. Reynolds sagt, dass bei vielen Kindern ADHS oder Autismus falsch diagnostiziert wird, da sich die Auswirkungen dieser Erkrankungen oft überschneiden. Andere, bei denen FASD richtig diagnostiziert wurde, erhalten eine weitere Diagnose. "Wir haben kürzlich mehr als 400 Krankheitszustände identifiziert, die bei Individuen mit FASD auftreten", erklärt Popova und erklärt, dass dies auf die zahlreichen sprachlichen, auditorischen, visuellen, psychischen und Verhaltensstörungen zurückzuführen sein kann.

In der Zukunft besteht die Hoffnung, dass die Diagnose von FASD effizienter sein könnte. Ein Forscher von UBC fand einen genetischen Unterschied zwischen Kindern mit FASD, der bei einer früheren Diagnose helfen könnte. Reynolds untersucht Augenbewegungen als eine Möglichkeit, die Gehirnfunktion zu bewerten und möglicherweise Zustände wie FASD zu diagnostizieren.

Wie können Sie mit Ihrem Kind über die Diagnose sprechen?

Wenn bei Ihrem Kind FASD diagnostiziert wird, ist es wichtig, ihm zu helfen, es zu verstehen. "Sie müssen dem Kind die Nachricht vermitteln, dass es nicht dumm ist - es braucht lediglich Hilfe bei verschiedenen Dingen", sagt Trusler, der die Erfahrung mit seinem eigenen adoptierten Sohn gemacht hat. „Wenn das Kind erst einmal die Natur des Problems verstanden hat und es nicht seine Schuld ist, ist das enorm schwer.“ Trusler empfiehlt auch, mit der Schule über die Möglichkeit zu sprechen, zusätzliche Unterstützungsleistungen anzubieten, beispielsweise mündliche Prüfungen von schriftlichen oder anderen Anpassungen, die Ihrem Kind beim Lernen helfen können.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Zwar gibt es keine medizinische Behandlung für Kinder mit FASD - der Hirnschaden ist dauerhaft -, aber es gibt Menschen, die helfen. In einer Diagnoseklinik werden häufig Familien mit Sozialarbeitern eingerichtet, die ihnen helfen können, die Unterstützung zu finden, die sie benötigen, um ihnen und ihrem Kind das Leben zu erleichtern. Abhängig von den Beeinträchtigungen des Kindes können verschiedene soziale Programme oder Dienste zur Verfügung stehen.

Wie lange dauern die Auswirkungen von FASD?

Leider geht der mit FASD verbundene Schaden nie weg. Obwohl viele Menschen lernen, mit der Krankheit umzugehen und im Leben erfolgreich zu sein, ist nicht jeder so glücklich. Später im Leben kann der mit der FASD verbundene Hirnschaden zu akademischem Versagen, Drogenmissbrauch, psychischen Problemen und Gesetzeskonflikten führen. Und Personen mit FASD haben oft Schwierigkeiten, Geld zu verwalten oder einen Job zu behalten. Und weil sie dazu neigen, Probleme mit Drogen oder Alkohol zu haben, haben sie auch häufiger eigene Kinder mit FASD.

Was sollten Eltern sonst noch wissen?

Trusler warnt davor, dass Alkohol nicht die einzige Substanz ist, um die sich zukünftige Eltern Sorgen machen müssen. Marihuana kann ähnliche Wirkungen haben, obwohl weniger Untersuchungen zum Gebrauch von pränatalem Marihuana durchgeführt wurden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Auswirkungen die von Ihnen eingenommenen Substanzen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

arrow