Tipp Der Redaktion

Was Sie über Gewichtszunahme bei Babys wissen müssen

Foto: iStockPhoto

Eileen Rainey zweites Baby, Mckenzie, war von Anfang an ein langsames Baby. "Sie wog sieben Pfund, vier Unzen bei der Geburt", erinnert sich Rainey, "aber sie war sehr gelbsüchtig und kehrte nicht zu ihrem Geburtsgewicht zurück, bis sie dreieinhalb Wochen alt war. Dann schien sie schneller zu werden. “

Beim vier MonateAllerdings verlangsamte sich ihre Gewichtszunahme wieder. "Zwischen vier und sechs Monaten gewann sie nur neun Unzen", sagt Rainey. "Andererseits war sie nicht lange vor dem Arztbesuch krank gewesen, und ich denke, das hatte Auswirkungen auf ihr Gewicht." Aber ihr Arzt war besorgt und überwies sie an einen Kinderarzt.

In den letzten Jahren hat sich unser Verständnis von normaler Gewichtszunahme bei Babys verbessert. Valerie Marchand, Gastroenterologin aus Montreal und Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Gastroenterologie der Canadian Pediatric Society, gehörte zu einer Gruppe, die die Verwendung neuer Wachstumskarten empfahl, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickelt wurden. Während die vorangegangenen Gewichtsdiagramme zur Gewichtszunahme, die zum Markieren und Folgen des Wachstums eines Babys herangezogen wurden, auf mit Säuglingen gefütterten Babys basierten, beruhten diese neuen Babys auf gestillten Babys, die Mitte des ersten Lebensjahrs mit dem Festwerden begonnen hatten.

„Der größte Unterschied zwischen den neuen Charts und den alten Charts besteht darin, dass gestillte Babys in den ersten vier bis sechs Monaten schneller wachsen und dann langsamer werden, während Säuglinge, die mit der Nahrung gefüttert werden, zunächst langsamer wachsen und dann schneller an Gewicht zunehmen“, sagt Marchand erklärt. „In den alten Karten sah es also so aus, als würde das Gewicht eines gestillten Babys schwanken.Die meisten Kinderärzte wussten, dass dies in Ordnung war, aber viele Eltern würden sich Sorgen machen, und einige würden entwöhnen oder Formel hinzufügen. “Mit den neuen Diagrammen werden die Eltern sehen, dass ihr gestilltes Baby angemessen ansteigt.

Was ist die normale Gewichtszunahme für gestillte Babys?

Dies sind durchschnittliche Erwartungen für die Gewichtszunahme von gestillten Babys:

• In den ersten Tagen nach der Geburt verlieren Babys normalerweise an Gewicht und kehren dann etwa 10 Tage zurück. Wenn dies nicht der Fall ist, sagt Marchand, sollte das Baby und seine Ernährung von einem Arzt beurteilt werden.
• In den ersten drei Monaten sollte ein Baby durchschnittlich 140 bis 210 Gramm pro Woche gewinnen. Der Toronto-Stillexperte und Kinderarzt Jack Newman weist darauf hin, dass diese Durchschnittswerte irreführend sein können. „Ein Baby, das dem 95. Perzentil der Wachstumstabelle folgt, wird deutlich mehr gewinnen. Ein Baby, das dem dritten Perzentil folgt, gewinnt deutlich weniger. Das ist ein Grund, warum Wachstumskurven eine bessere Möglichkeit sind, um zu beurteilen, wie das Baby wächst. "
• Im Alter zwischen drei und sechs Monaten verlangsamt sich die durchschnittliche Gewichtszunahme des Babys auf zwischen 105 und 147 Gramm pro Woche (vier bis fünf Unzen).
• Zwischen sechs und zwölf Monaten liegt die durchschnittliche Wachstumsrate bei 70 bis 91 Gramm pro Woche.
• Im Durchschnitt verdoppeln Babys ihr Geburtsgewicht um vier oder fünf Monate und verdreifachen es um ein Jahr.

Marchand fügt hinzu, dass die Eltern wissen sollten, dass das Geburtsgewicht eines Babys während der Schwangerschaft mehr von der Ernährung und dem Gesundheitszustand der Mutter abhängt als von der Genetik. Zum Beispiel hat eine Mutter mit Schwangerschaftsdiabetes wahrscheinlich ein überdurchschnittlich hohes Baby, auch wenn die Genetik des Babys im Erwachsenenalter tatsächlich auf eine geringere Größe hinweist. Andere Babys werden möglicherweise kleiner geboren als der Durchschnitt, sind aber genetisch dazu bestimmt, erwachsen zu werden. "Einige Babys müssen schnell an Gewicht zunehmen, um aufzuholen, während andere" aufholen "müssen, sagt Marchand.

Wann sollten Sie sich Sorgen um das Gewicht Ihres Babys machen?

Während Babys mit langsamen Gewinnen tendenziell die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, gibt es neue Bedenken hinsichtlich Babys, die schnell gewinnen, insbesondere seit der Einführung der WHO-Charts. "Sie müssen sowohl die Höhe als auch das Gewicht betrachten", sagt Marchand. „Ein Baby, dessen Gewicht auf dem 50. Perzentil liegt, aber nur das fünfte Perzentil auf Körpergröße, ist möglicherweise übergewichtig. Ein Baby auf dem 95. Perzentil für Gewicht und Größe ist wahrscheinlich in Ordnung. “

Eine schnelle Gewichtszunahme bei Babys ist wahrscheinlicher ein Problem für Säuglinge, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden, und Marchand stellt fest, dass ein Baby manchmal 1,7 Liter (60 Unzen) an einem Tag zu sich nimmt und sehr schnell wächst. "Dies muss betrachtet werden", sagt sie. "Die Eltern könnten die Hinweise des Babys falsch interpretieren."

Laut Newman ist die Gewichtszunahme für gestillte Babys weniger besorgniserregend. Da stillende Babys aufhören, wenn sie fertig sind (nicht, wenn die Flasche leer ist), können sie ihre Einnahme selbst regulieren. "Ich würde mir keine Sorgen um das schnelle Wachstum eines gestillten Babys machen, das zufrieden und gesund ist."

Newman fügt hinzu, dass die Nachverfolgung der Gewichtszunahme bei Babys zwar ein nützliches Werkzeug ist, jedoch sinnvoll eingesetzt werden muss. „Zahlen faszinieren uns, aber sie sind nur ein Teil der Geschichte. Skalen können falsch sein, und Sie können zwei verschiedene Skalen (z. B. die im Krankenhaus und die in der Arztpraxis) nicht zuverlässig vergleichen. Fehler beim Wiegen treten häufig auf. Das Baby zu beobachten - insbesondere das Baby an der Brust -, sagt viel mehr aus. “

Was tun, wenn Ihr Baby nicht an Gewicht zunimmt

Rebecca Serrouls Sohn Sebastian wurde mit einem Gewicht von neun Pfund (drei Unzen) geboren, nahm jedoch langsam zu und wog pro Jahr nur 18 Pfund. Seine Gewichtszunahme betraf Serrouls Arzt etwa sechs Wochen, aber Serroul wollte ausschließlich stillen, bis Sebastian schien bereit für feste lebensmittel.

Der Kinderarzt und Stillexperte Jack Newman sagt, der erste Schritt besteht oft darin, die Art und Weise, wie sich das Baby an der Brust anlegt, zu verbessern. „Es ist wichtig, dass die Mutter weiß, wann das Baby Milch bekommt, anstatt nur an der Brust zu„ nagen “. Wenn das Baby nicht viel trinkt, kann die Kompression helfen “, fügt er hinzu. Brustkompression bedeutet, die Brust zu quetschen, während das Baby saugt, aber nicht trinkt - als würde man Milch in den Mund des Babys drücken. Wenn sich die Gewichtszunahme des Babys verlangsamt oder sogar gestoppt hat, ist möglicherweise die Milchmenge der Mutter gesunken, und dies muss von einer Person mit Stillkenntnissen untersucht werden. Weitere Informationen zu möglichen Ursachen - einschließlich Videos, die zeigen, wie man ein Baby einschließt und wann es trinkt - finden Sie auf der Newman-Website unter nbci.ca.

Serroul suchte Hilfe, um zu sehen, ob ihre Milchproduktion oder die Verriegelung ihres Sohnes könnte verbessert werden, aber seine Gewichtszunahme blieb in etwa gleich. Sie sagt, dass sie Sebastian's Gewicht in den Charts der Weltgesundheitsorganisation (anstatt in den älteren Charts, die ihr Arzt benutzte) plottet, sie beruhigt über seine Wachstumsrate. Da er zufrieden und aktiv war, war sie zuversichtlich, ihn weiterhin zu stillen.

arrow