Tipp Der Redaktion

Wenn Ihre Freundin nicht schwanger werden kann (und Sie können)

Foto: Roberto Caruso

Als mein Mann und ich vor drei Jahren entschieden haben, dass wir eine Familie gründen wollen, habe ich einen guten Freund um Rat gefragt. Mir war bewusst, dass das Fenster für die Konzeption in einem bestimmten Monat recht klein war und ich keine Zeit verschwenden wollte, um die Dinge dem Zufall zu überlassen. Ich hielt meinen Freund für einen Experten. Ich wusste, dass sie beim ersten Versuch mit ihrem ersten Kind schwanger wurde und dass ihr zweites Kind genauso einfach war. Sie gab mir gerne ihre Tipps, um das richtige Timing zu erhalten, als Gegenleistung für das Versprechen, dass sie zu den ersten gehören würde, die wissen würden, ob wir erfolgreich waren.

Aber wir waren nicht erfolgreich. Nicht der erste Monat. Nicht das erste Jahr. Und nicht beim ersten Versuch Behandlung der UnfruchtbarkeitAm nächsten Tag vertraute mir dieselbe Freundin an, dass sie mit ihrer dritten Frau schwanger war, und diesmal war es ein Unfall (wenn auch ein willkommener).

Unfruchtbarkeit ist eine isolierende Erfahrung, die schwer zu verstehen ist, wenn Sie sie noch nicht durchgemacht haben. Während die meisten Frauen unter 35 Jahren schwanger werden können Ohne medizinische Hilfe innerhalb eines Jahres erlebt jedes sechste Paar Unfruchtbarkeit.

Wenn Sie zu der fruchtbaren Mehrheit gehören und im Chaos der Erziehung einer jungen Familie sind, kann es schwierig sein, Verbindungen zu Freunden zu pflegen, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden - ganz zu schweigen davon, wie sie unterstützen können. Wenn Sie Ihre Begeisterung über Ihr Baby mit Ihnen teilen möchten, oder dass Sie jemanden brauchen, der sich mit etwa 3 Uhr morgens ernähren muss, tauchen Sie verständlicherweise immer mehr in die Freuden und Prüfungen der Elternschaft ein. In der Zwischenzeit fühlt sich Ihr Freund wahrscheinlich zurückgelassen oder sogar verärgert. Hier sind ein paar Tipps, um die Kluft zu überbrücken und nahe zu bleiben.

Hör mal zu
Das Beste, was Sie tun können, um Unterstützung zu leisten, ist, zuzuhören, ohne zu urteilen oder Ratschläge zu erteilen. "Es gibt eine Schande für Unfruchtbarkeit", erklärt Amira Posner, Fruchtbarkeitsberaterin des Mount Sinai Hospital in Toronto. Posner erlebte Unfruchtbarkeit beim Versuch eines zweiten Kindes. „Viele Frauen möchten nicht, dass die Leute es wissen, weil es privat ist, und sie machen sich Sorgen, dass andere sie beurteilen werden. Sie könnten denken, Es gibt größere Weltprobleme - dies ist geringfügig.

Urteil und unwillkommene Ratschläge erhielten Anna Meta *, als sie sich nach ihrer zweiten fehlgeschlagenen IVF-Behandlung an ihre Mutter wandte. "Sie sagte:" Ich weiß nicht, warum Sie mir immer wieder sagen, dass es so schwer ist - es ist nicht so, dass Sie Krebs haben. Was ist die große Sache? Alles, was Sie tun müssen, ist, Medikamente zu holen, und dann bekommen Sie ein Baby. “

Zum Glück hatte Meta Freunde, die mehr Unterstützung anbieten konnten. „Die Freunde, die am hilfreichsten waren, haben einfach zugehört, obwohl ich total irrational war. Sie ließen mich einfach los, was ich brauchte, zum Beispiel die Tatsache, dass mich die Klinik nicht mit meinen Testergebnissen anrief, als sie sagten, dass sie dies tun würden. "

Überspringe die Plattitüden
Wenn Ihre Freundin Ihnen mitteilt, dass sie Schwierigkeiten hat, schwanger zu werden, könnten Sie versucht sein, nach ein paar Platinum-Plätzen zu suchen, wie z. B. „Keine Sorge, am Ende wird alles klappen“ oder: „Entspannen Sie sich und es wird passieren, wenn Sie es am wenigsten erwarten. “Obwohl Sie es gut meinen, sind solche Reaktionen selten tröstlich und neigen dazu, die wirklichen Ängste und Herausforderungen, die sie mit Ihnen zu teilen versucht, zu verringern. Sie könnten sich gezwungen fühlen, Ihren eigenen Kampf mit Fruchtbarkeit oder einer persönlichen Not zu teilen. Wenn Sie eine Fehlgeburt hatten oder es dauerte auch wirklich lange - mehr als ein Jahr - und medizinische Intervention zu begreifenVielleicht möchte dein Freund hören, wie du damit umgegangen bist. Es ist jedoch weniger hilfreich, ihr mitzuteilen, dass Sie das bekommen, was sie gerade durchmacht, wenn Sie nur sechs Monate für die Empfängnis brauchten. Denken Sie daran, dass Empathie oder einfach Zuhören besser ist, als Vergleiche anzustellen oder Lösungen anzubieten. (Es geht nicht um dich - es geht um sie.)

Ignorieren Sie das Problem nicht
Lauren Kahn *, eine 38-jährige Frau, die in Toronto lebt, war offen mit ihren Freunden wegen ihres zweieinhalbjährigen Kampfes, schwanger zu werden. Während viele unterstützend waren, wurde sie von ihren Angehörigen überrascht und verletzt, die, obwohl sie wussten, was sie durchmachte, das Thema vermieden hatten. Kahn glaubt nicht, dass ihre Freunde verletzt sein wollten. „Ich denke, die Leute möchten helfen, aber sie wissen nicht, was sie sagen sollen, und sie fühlen sich unbeholfen. Nur zu sagen, dass sie nicht wussten, wie sie mich trösten sollten, aber dass sie an mich gedacht hätten, wäre besser als gar nichts gewesen. "

Streife nicht über deine Kinder
Meta war ebenso enttäuscht über das mangelnde Einfühlungsvermögen einiger Freunde. An dem Tag, an dem sie herausfand, dass ihre erste Schwangerschaft nicht lebensfähig war, kam eine Freundin vorbei, angeblich, um sie emotional zu unterstützen. Stattdessen verbrachte die Freundin den gesamten Besuch damit, über ihre Kinder zu reden, und fragte in den folgenden Monaten nie, wie Meta sie benahm, oder erwähnte die Fehlgeburt. Sie trieben bald auseinander.

Frage sie, was sie von dir braucht
Jeder ist mit Unfruchtbarkeit fertig anders. Und wenn Sie es noch nicht durchgemacht haben (oder wenn Sie es schon getan haben), ist es nicht fair anzunehmen, dass Sie wissen, was Ihr Freund braucht. Während der Dauer des Zyklus-Monitoring, des Schmerzes von Hormonspritzen oder der quälenden zweiwöchigen Wartezeit zwischen Embryotransfer und Schwangerschaftstest müssen einige Menschen Ablenkung benötigen, einige müssen ablassen, einige brauchen Platz und einige, wie Isabelle Jacobs * aus Toronto. müssen sich in das Thema eintauchen und ihre Erfolgschancen untersuchen.

"Ich habe wahrscheinlich genug recherchiert, um mir ein Nebenfach in der reproduktiven Endokrinologie zu verdienen", scherzt Jacobs. "Ich fühle mich viel mehr gestresst, wenn ich im Dunkeln bin." Aber als sie versuchte, ihr neu gewonnenes Wissen weiterzugeben, bemerkte sie, dass zumindest ein Freund sich unwohl fühlte. Besorgt, dass sie sich langweilig machte, hörte Jacobs schließlich auf, mit Freunden über die neuesten medizinischen Studien zu sprechen, die sie gelesen hatte, obwohl ihre Suche nach einer Schwangerschaft ständig ihre Gedanken beschäftigte. "Es war eine Erleichterung, eine Gruppe für Achtsamkeit und Meditation gegen Unfruchtbarkeit zu finden, da die meisten Mitglieder sich so intensiv mit dem Thema Unfruchtbarkeit beschäftigten wie ich."

Mit Unfruchtbarkeit fertig zu werden, ist anstrengend. Fragen Sie Ihre Freundin, was sie von Ihnen braucht, und helfen Sie dann, ihre Ladung so zu erleichtern, wie es für sie am besten ist. Dadurch werden Sie auch vor unbequemen Situationen geschützt, die sich ergeben könnten, wenn Sie eine Vermutung darüber anstellen, was Ihre Freundin braucht, aber es falsch machen - als würde sie denken, dass sie wahrscheinlich nichts von den Schwangerschaften anderer Menschen hören oder Babyduschen besuchen möchte.

„Ich ging zu acht Baby-Duschen, als ich versuchte, schwanger zu werden, zwei davon an einem Tag“, erinnert sich Kahn. "Es war schwer, aber ich hätte mich schlimmer gefühlt, wenn ich nicht gehe."

Ich persönlich fand es schmerzhaft, mit so vielen Menschen zusammen zu sein, die Kinder hatten, wenn wir nicht konnten. Zu einem bestimmten Zeitpunkt zählten mein Mann und ich 22 Babys, die von Freunden und Familie gezeugt oder geboren wurden, während wir mit Unfruchtbarkeit zu tun hatten. Mein Instinkt war, mit Ausnahme einiger enger Freunde, sich sozial zurückzuziehen. Die Erfahrung war sehr aufwendig, und es fiel mir schwer, mit den anderen über andere Dinge zu sprechen, die nicht auf dem Laufenden waren. Die meiste Zeit wollte ich mich stattdessen auf die Aktivitäten konzentrieren, von denen ich dachte, sie könnten mir helfen, wie Yoga, Ernährungsumstellung, Akupunktur oder Meditation. Das Sozialisieren kann auch schwierig sein, da Fruchtbarkeitsärzte generell empfehlen, mit dem Trinken ganz aufzuhören, und bei Versammlungen, die sich nicht um Kinder drehen, geht es oft um Alkohol. Ich hatte das Gefühl, an beiden Seiten am Rande zu sein.

Nimm Hinweise von deinem Freund
Wenn Sie wissen, dass Ihr Freund im Laufe der Zeit den monatlichen Zyklus der Hoffnung und Enttäuschung durchläuft, der mit jedem Schwangerschaftsversuch einhergeht, könnten Sie sich fragen, wo er sich gerade befindet oder ob eine bestimmte Fruchtbarkeitsbehandlung funktioniert. Das erzeugt aber viel Druck, sagt Posner.

Stattdessen empfiehlt sie zu versuchen, sich auf das Wohlergehen der Freundin zu konzentrieren, und nicht auf die bestimmte Phase, in der sie sich gerade befindet. Wenn Sie offenere Fragen stellen, wie zum Beispiel ein aufrichtiges „Wie geht es Ihnen?“, Ist dies eine gute Möglichkeit, Ihre Fürsorge zu zeigen, ohne zu necken. Es öffnet auch die Tür für Ihre Freunde, um mehr zu teilen, wenn sie sich dabei wohl fühlt.

Lass sie wissen, dass du für sie da bist, egal wie lange es dauert
Selbst bei medizinischen Eingriffen kann es einige Jahre dauern, bis ein Kind schwanger wird oder ein Kind trägt. Während sich der Prozess fortsetzt, wird der Bedarf Ihres Freundes nach einem starken Support-Netzwerk wahrscheinlich nur zunehmen. Wenn Sie weiterhin zuhören und Hilfe auf jede mögliche Weise anbieten, können Sie eine dringend benötigte Rettungsleine bieten.

Nachdem Meta sich ein Jahr lang erfolglos versucht hatte, fühlte sie sich wie auf einem endlosen Laufband. Sie begann sich bewusst zu fühlen, was sie gerade durchmachte. „Ich hatte das Gefühl, dass es für die Leute wirklich langweilig wurde, weil es nicht schnell gelöst wurde. Es war ein Jahr gewesen, und wer möchte ein Jahr lang über etwas reden? "

Sie hörte nicht mehr auf, aber ein paar enge Freunde überraschten sie, indem sie sich weiterhin bemühte, Unterstützung zu bieten. „Meine guten Freunde würden immer noch fragen:„ Wie geht es dir? Ich weiß, dass es schon lange her ist “und„ Sie können mit mir darüber reden. “

Es gibt keinen besseren Weg, um eine Bindung zu stärken, als Ihrem Freund zu zeigen, dass Sie auf lange Sicht für sie da sein werden.

Bieten Sie an, sie mit Leuten zu verbinden, die Sie kennen
Während sie versuchten, schwanger zu werden, schätzten Kahn, Jacobs und Meta die Unterstützung, die sie von sensiblen, fürsorglichen Freunden erhalten hatten, die selbst keine Erfahrung mit Unfruchtbarkeit hatten. Alle drei glauben jedoch, dass die Beziehungen, die sie zu Frauen aufgebaut haben, die dieselben Herausforderungen durchlaufen haben, für ihre Bewältigung von entscheidender Bedeutung waren. "Manchmal brauchen Sie nur Leute, die sich in Ihrem Boot befinden", sagt Meta. "Meine Freunde, die es nicht durchgemacht hatten, haben sich einige so sehr bemüht, und ich schätze das wirklich, aber es gab immer noch Grenzen."

Wenn Sie keine Ahnung haben, wie es ist, ein Hysterosalpingogramm zu haben, oder wie es sich anfühlt, auf Ihren 21. negativen Schwangerschaftstest zu starren oder bei Ihrem 12-wöchigen Ultraschall zu erfahren, dass es keinen Herzschlag gibt, können Sie zuhören, Blumen senden, einen Test durchführen Essen, schlagen Sie einen Ausflug vor, der sich nicht um Kinder dreht, und versuchen Sie, Ihr Bestes zu geben. Sie können jedoch auch Unterstützung leisten, indem Sie Ihren Freund mit anderen Personen verbinden, die Sie vielleicht besser kennen, mit denen sie sich identifizieren kann.

Seien Sie so ehrlich wie möglich über Ihre Pläne, Ihre eigene Familie zu entwickeln
Zu erfahren, dass meine Freundin wieder schwanger war - und das mit minimalem Aufwand - war zu dieser Zeit verheerend. Ich habe meine ganze Energie in diese Aufgabe gesteckt: frühes Aufwachen für die Überwachung des Morgenzyklus; schmerzhafte Tests und Verfahren aushalten; Anpassung an neue Routinen; zu akzeptieren, dass Fremde Teil unseres Bemühens sein würden, zu begreifen; Bewältigung des Mangels an Antworten, der Unsicherheit, der Enttäuschung und des Verlusts am Ende jedes Monats. Obwohl ich mich für meinen Freund freute, erschien es kosmisch unfair, dass es für sie so leicht war, Mutter zu werden, und so schwierig für mich.

Unter diesen Umständen wäre es leicht gewesen, auseinander zu driften, aber wir blieben in der Nähe. Die Ehrlichkeit meines Freundes war ein großer Teil dessen, was dies möglich machte. Weil ich so offen mit ihr war, was die Herausforderungen angeht, war ich dankbar, dass sie nicht versuchte, ihre Schwangerschaft vor mir zu verbergen oder darauf zu warten, dass sie offensichtlich wird. Wenn sie es geheim gehalten hätte und ich spürte, dass sie auf Eierschalen um mich herum ging, hätte ich mich verletzt gefühlt und Abstand gehalten. Zum Glück erzählte sie mir kurz nachdem sie davon erfahren hatte. Sie würgte die Tränen zurück und konnte kaum die Worte herausbekommen, weil sie wollte, dass ich fast genauso viel Baby bekam wie ich.

Als ich schließlich viele Monate später schwanger wurde, war sie eine der ersten, die ich erzählte.

* Namen wurden geändert

Weiterlesen:
Erin's Geschichte: Unfruchtbarkeit und IVF
Taras Geschichte: Ich wollte immer eine große Familie
Beratung für Menschen, die mit Unfruchtbarkeit kämpfen

arrow