Tipp Der Redaktion

Mutterschaftsurlaub in Kanada aktualisiert

iStock

Als zukünftiges Elternteil haben Sie viel zu bedenken, aber wir haben Sie über Änderungen des Mutterschaftsurlaubs in Kanada informiert. Lesen Sie weiter für die neuesten Nachrichten und andere Wissenswertes.

Was gibt's Neues

Ab Januar 2011 können Sie sich jetzt für Mutterschafts- oder Elternurlaub qualifizieren, wenn Sie selbstständig sind. Bitte beachten Sie:

• Sie müssen mindestens 12 Monate bei Service Canada bei der Canada Employment Insurance Commission registriert sein, bevor Sie Leistungen in Anspruch nehmen können.

• Nach der Registrierung und dem Warten auf die obligatorischen 12 Monate können Sie sich für EI-Sonderleistungen qualifizieren, solange Sie die Zeit für Ihr Unternehmen aufgrund der Geburt und / oder Pflege Ihres Kindes um mehr als 40% reduziert haben Neugeborenes oder adoptiertes Kind.

• Sie müssen auch den jährlichen Mindestlohn einhalten, der von Jahr zu Jahr variiert. Überwachen Sie also unbedingt die Website von Service Canada. Um im Jahr 2011 Leistungen beantragen zu können, müssen Sie 2010 mindestens 6.000 US-Dollar verdient haben.
Auch die maximalen wöchentlichen Leistungen sind gestiegen. Die wöchentlichen Mutterschaftsleistungen waren früher auf 447 US-Dollar begrenzt. Seit dem 1. Januar 2011 ist dieser Betrag auf maximal 468 US-Dollar gestiegen. Diese Zahl wird durch Berechnen von 55% Ihres durchschnittlichen Jahresverdienstes bis zu einem Höchstgehalt von 44.200 USD ermittelt. Selbst wenn Ihr Jahresgehalt höher ist, erhalten Sie nur maximal 468 US-Dollar pro Woche.

Wusstest du?

• Sie können bereits acht Wochen vor Ihrem Fälligkeitsdatum mit dem Mutterschaftsurlaub beginnen. Sie müssen innerhalb von 17 Wochen nach dem tatsächlichen oder erwarteten Fälligkeitsdatum mit dem Bezug Ihrer Mutterschaftsleistungen beginnen, je nachdem, was später eintritt.

• Wenn Ihr Baby nach der Geburt in ein Krankenhaus eingeliefert wird, können Sie entweder sofort mit der Elternzeit beginnen oder die Leistungen verschieben, bis das Baby nach Hause gebracht wird. Jede Woche, in der das Baby ins Krankenhaus eingeliefert wird, verlängert sich die Geltungsdauer des Anspruchs auf Elterngeld bis zu einer maximalen Frist von 104 Wochen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Leistungsdauer mit einer Verlängerung der Antragsfrist mit 35 Wochen gleich bleibt.

• Wenn Sie in Quebec wohnen, müssen Sie im Rahmen des Elternversicherungsplans von Quebec Mutterschafts- oder Elterngeld beantragen.

arrow