Tipp Der Redaktion

Wie wir unser Baby benannt haben

Foto: iStock

"Wir lassen Twitter unser Baby nennen!"
Mit den Namen der Jungen war ich ratlos. Wir haben alle Bücher und Zeitschriften durchgesehen und nichts hat uns angesprochen. Mein Freund schlug vor, es auf Twitter zu veröffentlichen. Daraus entstand die Idee, einen ganzen Online-Wettbewerb mit einem Abstimmungsverfahren im Playoff-Stil zu erstellen, um seinen Namen zu wählen. Hunderte von Namen wurden eingesandt, und mein Mann und ich wählten schließlich die ersten acht aus, die in die Klammern gingen. Jede Woche wurde ein Name gegen einen anderen ausgespielt. Offensichtlich gab es einige Namen, die ich anderen vorgezogen habe, also war es aufregend und ein bisschen stressig - ich wollte, dass die Namen, die ich liebte, weitergehen. Am Ende lieben wir einfach seinen Namen: Calder Allan William Reid. Mein Vater gewann den Calder Cup, die Trophäe in der American Hockey League, und mein Großonkel gewann die Calder Trophy, die für den NHL-Rookie des Jahres bestimmt ist. Hockey ist ein großer Teil unseres Lebens und es passt perfekt zu ihm. Es ist erstaunlich, dass aus einer verrückten Idee eines der besten Dinge geworden ist, die wir je gemacht haben.
—Meaghan Mikkelson (Mitglied der Hockeynationalmannschaft der Frauen), Calgary

„Wir lassen unser erstes Kind das Baby nennen“
Als ich zur Hälfte meiner zweiten Schwangerschaft war, fragte mein Mann und ich Evan, unseren damals viereinhalbjährigen, wie er das Baby nennen würde. "Wenn es ein Mädchen ist, Prinzessin Leia", sagte er. "Wenn es ein Junge ist, Judah Maccabee." Das war nicht überraschend. Er war wirklich begeistert Krieg der Sterne zu der Zeit, und Judah Makkabäus ist einer der größten Krieger in Jüdische Geschichte- Er ist der Held in der Geschichte von Chanukka, und es war direkt nach den Feiertagen. Als wir herausfanden, dass unser Baby ein Junge war, erkannten wir, dass wir den Namen Judah wirklich lieben. Wir konnten es nicht glauben, aber wir ließen unseren Vorschulkind den Namen unseres Babys wählen. Evan war begeistert und so stolz, als sein kleiner Bruder Judah Gray geboren wurde.
- Kim Shiffman, Toronto

"Shakespeare hat uns geholfen"
Ich war ein englischer Major und liebe Shakespeare immer noch, und Cressida war ein Name, den ich immer mochte. Mein Mann und ich konnten uns nicht über Mädchennamen einigen, und als ein Freund Cassandra vorschlug, erinnerte mich das an Cressida. Cressida war in keinem unserer Namensbücher enthalten - auch nicht in denen, die Shakespeare-Optionen aufführten. Unsere zweite zu nennen, war schwieriger. Wie konkurriert man mit Cressida? Es dauerte über eine Woche, bis sie geboren wurde, um zu entscheiden. (Ich empfehle das nicht!) Shakespeare bot erneut eine Antwort an: Imogen aus seinem SchauspielCymbeline.
Shiralee Hudson Hill, Toronto

„Wir haben meine Großmutter zum Lächeln gebracht“
Ich sah immer zu meiner Großmutter Ruby auf - sie war talentiert für alles, was sie tat, und sie war die netteste, süßeste Frau, die Sie jemals treffen konnten. Ich war im siebten Monat schwanger, als sie in ein Hospiz verlegt wurde. Ich wusste, dass sie etwas festhielt. Als ich herausfand, dass wir ein Mädchen hatten, ging ich zu Besuch, zeigte ihr das Ultraschallvideo und ließ sie wissen, dass wir das Baby Ruby nennen würden. Sie konnte nicht mehr sprechen, aber sie sah mich mit einem Grinsen an, das ich nie vergessen werde. Meine Großmutter drehte sich am nächsten Tag um, und drei Tage später verstarb sie.
- Jessica Rice, Ancaster, Ont.

"Wir haben den Namen verwendet, den ich hätte haben sollen!"
Meine Tochter heißt Aubrey Rose. Meine Mutter und mein Vater wollten mich eigentlich Aubrey Claire nennen, aber die Krankenschwestern nannten mich immer wieder Audrey. Meine Mutter war frustriert und ging mit ihrer Unterstützung, Rebecca. Meine Mutter und ich saßen in meinem Postpartum-Raum, und die Mitarbeiter des Krankenhauses fragten ständig, ob ich schon einen Namen ausgewählt hätte. Ich sagte schließlich: „Ja, es ist Aubrey - das war schon immer so!“ Der Mann, der mich aus dem Krankenhaus rausgefahren hatte, sagte: „Oh Audrey, was für ein schöner Name!“ (Face palm.) - Becky Cooper, St. Peters , Missouri

"Drei ist meine Glückszahl!"
Ich habe den Namen Nia für meine Tochter gewählt. Die Großmutter heißt Ina und der Name ihres Vaters ist Ian. Wir haben also drei Generationen von dreistelligen Namen, die alle die gleichen drei Buchstaben verwenden.
—Meaghan Spence, Cobourg, Ont.

"Wir haben sie nach meinem Lieblingsplatz benannt"
Unsere Tochter heißt Kaia. Hawaii ist ein besonderer Ort für mich und meinen Mann: Wir haben uns auf der Big Island verlobt und sind in Maui auf Hochzeitsreise. Ich habe das ehrliche Gefühl, irgendwann dort zu leben. Die hawaiianische Bedeutung von Kaia ist „das Meer; Ruhiger Ort. “Ich segelte in der 11. Klasse um die Welt. Mit unserer Liebe zu Hawaii und der Tatsache, dass mir das Meer wichtig ist, war dieser wunderschöne Name perfekt für unsere Tochter.
- Karen May-Kim, Whitby, Ont.

„Ich wollte meinem Bruder Tribut zollen“
Als ich im dritten Monat schwanger war, beging mein älterer Bruder Selbstmord. Ich war am Boden zerstört. Ich hatte eine lange Geschichte des Schwangerschaftsverlusts (sechs vorangegangene Verluste), und ich befürchtete, mein Herzschmerz würde diesem Baby, das ich so sehr wollte, etwas zustoßen. Als die Monate vergingen und unsere Tochter weiter wuchs, fühlte es sich an, als würde mein Bruder uns beide schützen. Es war mir sehr wichtig, sein Andenken zu ehren. Als unsere Tochter drei Wochen früher ankam und absolut perfekt war, wusste ich, dass mein Bruder bei uns war und für ihre sichere Ankunft sorgte. Ihr Name ist Paisley Bryce, und ich bin so stolz, dass sie den zweiten Vornamen ihres Onkels trägt. Ihr Name ist nicht nur wunderschön, sondern sie ist erfüllt von so viel Liebe von jemandem, der immer bei ihr sein wird.
Kari Erickson, Vernon, BC

"Es begann wie ein Witz"
Als mein Mann, Brett und ich anfingen, miteinander auszugehen, studierte ich Theater an der Universität. Fast jedes Wochenende schleppte ich ihn zu einer Show, die meisten waren sehr bizarr. Gerade als ich dachte, er würde es aufgeben, jemals Live-Theater zu genießen, nahm ich ihn mit, um die Wichtigkeit des Seins zu sehen. Er hat das Stück so genossen, dass wir Witze gemacht haben, dass wir unseren Erstgeborenen nach dem Dramatiker Oscar Wilde als Dankeschön nennen müssen. Als wir sieben Jahre später herausfanden, dass unser erstes Baby ein Junge sein würde, wussten wir, dass wir den perfekten Namen hatten! Unser „Oscar“ -Sprach hatte die Jahre gedauert, und als er geboren wurde, wussten wir, dass es genau der richtige Name war. Oscar oder "Ozzy" ist jetzt dreieinhalb, und wir sind immer noch begeistert von unserer Wahl.
- Andrea Ferguson, Mississauga, Ont.

Eine Version dieses Artikels erschien in unserer Juni-Ausgabe 2016 mit der Überschrift „Wie wir unser Baby benannt haben“, p. 72.

arrow