Tipp Der Redaktion

5 Möglichkeiten, Ihren Frühaufsteher länger schlafen zu lassen

Foto: iStockPhoto

Jeden Morgen, zwischen 4:30 und 5:30 Uhr, steht die zweijährige Carrie in ihrer Wiege und weint: „Mama, Daddy!“ Mit verschlafenen Augen spricht Wendy Chau, ihre Mutter, mit ihr auf zwei Wegen Monitor: „Leg dich hin, Carrie. Es ist Schlafenszeit. “Carrie schreit unvermeidlich„ Nein! “Sie ist wach und bereit, den Tag zu beginnen. Ihre Mutter nicht so sehr. „Ich bete im Stillen, dass Carrie alleine zurückschlafen wird oder dass ich die Uhr falsch lese. Aber beides ist niemals wahr “, sagt Chau, die sich nach ihrer Geburt im Mutterschaftsurlaub befindet zweites KindCameron im Juli. Sie würde sich freuen, wenn ihre Tochter sogar bis 6 Uhr morgens schlafen würde.

Hilary Myron, eine Kinderärztin, die in der Kinderklinik des Kinderkrankenhauses im Osten Ontarios arbeitet, sagt, dass einige Kleinkinder aufgrund ihrer Chronotypen vor der Sonne aufgehen und leuchten können - ein wissenschaftlicher Begriff für biologisch Morgendämmerung oder Nachteule. Mit anderen Worten, ihre internen Uhren fordern sie auf, aufzustehen. Oder es könnte sein, dass Ihr Kleinkind früh zu Bett ging und bis um 5 Uhr morgens genug Schlaf bekam, oder dass es tatsächlich nicht genug geschlafen hat. "Wenn ein Kleinkind sehr früh aufwacht, liegt das oft daran, dass es müde ist, weil der Schlaf irgendwo verloren gegangen ist", sagt Alanna McGinn, Schlafberaterin in Burlington, Ont. "Das könnte daran liegen, dass die Nickerchen zu früh weggenommen wurden oder dass die Schlafenszeit zu spät ist."


5 Möglichkeiten, um Kleinkindern dabei zu helfen, sich vom Kinderbett in das Kinderbett zu bewegen

Die National Sleep Foundation sagt, dass Kleinkinder in einem Zeitraum von 24 Stunden 11 bis 14 Stunden Schlaf brauchen. Das bedeutet, dass Sie ein bis drei Stunden nachmittags ein Nickerchen machen und nachts 10 bis 12 Stunden schlafen können. Wenn Sie nicht genug Augen haben, kann dies zu größeren Problemen als bei einem mürrischen Kleinkind führen. "Mit der Zeit kann unzureichender Schlaf zu verzögerten Meilensteinen und Lernschwierigkeiten in der Schule führen", sagt Myron. „Es gibt auch medizinische Konsequenzen, wie z. B. Appetitveränderungen und Wachstumsregulationsstörungen.“ Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, um die Weckzeit zu verzögern und dazu beizutragen, gesunde Schlafgewohnheiten in Ihrem Kind zu etablieren.

1. Halten Sie sich an einen einheitlichen Schlafplan

"Das Wichtigste für einen guten Schlaf eines Kindes ist eine regelmäßige Schlafzeit und regelmäßige Weckzeit an sieben Tagen in der Woche", sagt Myron. „Wenn Sie konsistent sind, werden Sie weniger aufwachen und weniger Schlafprobleme haben.“ Dieser Prozess setzt Ihrem Kleinkind einen erholsamen Schlafzyklus voraus, der sein Gehirn darauf hinweist, dass es Zeit ist, nachts zu schlummern, und es ihm leichter macht, davon zu driften. Denken Sie daran, eine Schlafenszeit zu wählen, die es ihr ermöglicht, die 10 bis 12 Stunden Schlaf, die sie für eine Nacht braucht, zu bekommen. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass sie um 6:30 Uhr aufwacht, setzen Sie die Beleuchtung für ca. 7:00 Uhr ab. (Idealerweise sollten Nickerchen auch zu einer konstanten Zeit sein.)

2. Machen Sie eine Schlafenszeit

Eine Studie der American Academy of Sleep Medicine aus dem Jahr 2015 ergab, dass Kinder mit einer konstanten Schlafenszeit tendenziell besser schlafen. Sie gingen früher ins Bett, schliefen schneller ein, wachten die Nacht seltener auf und schliefen insgesamt länger. Vergewissern Sie sich, dass Sie die gleiche Schlafenszeit mit Ihrem Kleinkind die ganze Woche einhalten, einschließlich der Wochenenden. "Es sollte 20 bis 30 Minuten dauern und das Wechseln der Kleidung, die nächtliche Hygiene wie das Zähneputzen und die Zeit mit einer Pflegekraft ohne Bildschirm einschließen", sagt Myron. Lesen Sie Bücher, erzählen Sie Geschichten oder singen Sie im Zimmer Ihres Kindes Lieder und schalten Sie dann jeden Abend das Licht aus.

3. Dinge dunkel halten

Wenn Ihr Kind sich mit der Sonne erhebt, bedecken Sie die Fenster mit Verdunkelungsvorhängen. „Durch die Minimierung der Belichtung am frühen Morgen können Sie Ihr Kleinkind länger im Bett halten“, sagt Myron. Vergewissern Sie sich, dass die Abdeckungen gezogen sind, bevor Sie nachts die Lichter ausschalten, da das Gehirn mit Melatonin Melatonin produziert, das Hormon, das uns müde macht.

4. Machen Sie etwas weißes Rauschen

Vögel können am frühen Morgen so laut zwitschern, dass ihre Tweets Ihr Kind aus dem Schlaf bringen können. Um ihre Geräusche und andere störende Geräusche in der Umgebung zu übertönen, schließen Sie eine weiße Geräuschmaschine an, bevor Ihr Kleinkind zu Bett geht - das leise Brummen kann ihr dabei helfen, einzuschlafen.

5. Versuchen Sie es mit einem Wecker für Kleinkinder

Diese coolen Gadgets lehren Kleinkinder der Unterschied zwischen Nacht und Morgen Verwenden von Bildern, die auf einen Timer eingestellt sind. Wenn der Mond oder die Sterne aufgegangen sind, kann Ihr Kind sehen, dass es schlafen muss, und wenn die Sonne aufgeht, ist es ihr Anliegen, für den Tag aufzuwachen. "Toddler-Wecker sind großartig, um Kindern zu helfen, nachts besser zu schlafen und das Aufwachen am frühen Morgen zu verdrängen", sagt McGinn. "Wählen Sie ein Bild mit einem lustigen Bild aus, auf das Ihr Kind reagieren wird und das schwache Lichter aufweist."

Denken Sie daran: Der Schlüssel zum erfolgreichen Schlaf ist Konsistenz. Es kann schwierig sein, die Weckzeiten zu verlängern, insbesondere wenn Ihr Kind biologisch ein Frühaufsteher ist, jedoch mit Zeit und Geduld ist möglich. Die Belohnung für Ihre harte Arbeit wird ein Kleinkind sein, das sowohl besser als auch später schläft - das können Sie auch.

arrow