Tipp Der Redaktion

Ich trennte den Nachnamen meines Kindes - vier Jahre später änderte ich meine Meinung

Foto: istock

Als mein Mann und ich herausfanden, dass wir unser erstes Baby erwarteten, fingen wir sofort mit der Liste an mögliche Namen. Wir wollten etwas Einzigartiges, aber nicht Unheimliches, etwas, das leicht von unseren Zungen abrutschte. Als sich unser 20-wöchiger Ultraschall bestätigte, waren wir es einen Jungen habenentschieden wir uns für den Spitznamen unseres Sohnes. Erst als ein Freund, der eine bestickte Decke bekommen wollte, nach dem Monogramm meines Babys fragte, wurde mir klar, dass wir noch etwas Wichtiges zu entscheiden hatten: seinen Nachnamen.

Als wir vor einigen Jahren geheiratet hatten, entschied ich mich meinen Namen nicht ändern. Ich mochte meinen Namen und wollte nicht den ganzen Ärger und Papierkram durchgehen, der mit der Änderung einherging. Ich hatte auch das starke Gefühl, dass die Tradition, den Namen Ihres Mannes anzunehmen, sexistisch war - wie ein Tausch von Eigentum. Mit dem bevorstehenden Fälligkeitsdatum unseres Babys hingen wir fest an, mit welchem ​​Nachnamen er es tragen würde.

Von unserem ersten Gespräch an wussten wir, dass wir nicht wollten, dass er nur einen unserer Namen hat. (Es schien unfair zu sein, die Hälfte seiner Geschichte zu löschen, nur weil wir wollten, dass die Dinge einfach sind.) Wir haben die Idee verwirrt, einen neuen Namen zu erfinden, aber so schien zu unkonventionell. Wir wollten auch nicht wirklich Bindestrich verwenden, da wir von Freunden mit Namen mit Bindestrich gehört hatten, dass der Umgang mit einem Bindestrich ein echter Schmerz war. Da wir uns jedoch eine Woche Zeit hatten (und keine Alternative zu finden), haben wir uns widerwillig für die Silbentrennung entschieden.

Haben Sie Bedauern mit Babynamen? Als unser Sohn in die Welt jammerte, grinsten wir alle neun Pfund, neun Unzen von ihm, unterschrieben die Geburtsurkunde und fuhren mit unserem Baby mit Bindestrich nach Hause. Ungefähr eine Woche später begann der Ärger. Erstens hatte seine Krankenversicherungskarte nur die zweite Hälfte seines Namens mit Bindestrich, und als ich sie anrief, um sie wissen zu lassen, dass ein Fehler aufgetreten war, wurde mir gesagt, dass ihr System nicht in der Lage war, Trennungen einzugeben. Als nächstes schickte uns das Krankenhaus zwei Rechnungen für seine Geburt, eine mit der ersten Hälfte seines Nachnamens, die andere mit der zweiten. Als er eins wurde, hatten wir mit fast jeder großen Institution, mit der wir interagierten, Probleme. So wie wir gewarnt wurden, war der Bindestrich ein echter Schmerz.

Als unser zweiter Sohn drei Jahre später kam, stöhnten und stöhnten wir in Erwartung eines anderen Namens mit Bindestrich. Aber unseren Kindern verschiedene Nachnamen geben schien keine Option zu sein. Wieder haben wir mit Bindestrich gestrichen und sind auf dieselben Probleme gestoßen, die wir mit meinem Erstgeborenen hatten. Wir haben telefoniert, korrigiert und viel zu viel Zeit damit verbracht, nicht nur zu erklären, dass unsere Kinder wirklich zwei Nachnamen hatten, sondern auch, warum wir ihnen einen Namen gegeben haben, der für alle anderen so unbequem ist.

Als sich vor der K-Orientierung andere Eltern über den gesamten Papierkram der öffentlichen Schule unterhielten, hatte ich einen "Aha!" - Moment. Ich hatte bereits vier Jahre damit verbracht, den Namen meines Kindes zu korrigieren, und ich würde das auf keinen Fall für die nächsten 15 Jahre aufrechterhalten, während er sich durch das Schulsystem arbeitete. An diesem Abend schlug ich meinem Mann vor, die Nachnamen der Kinder zu ändern - und diesmal würden wir es richtig machen. Ich wollte ihnen immer noch nicht nur einen unserer Nachnamen nennen, aber die unkonventionelle Idee, einen neuen Namen zu erfinden, erschien mir plötzlich nicht so komisch. Mutterschaft hatte alle möglichen unerwarteten Dinge in mein Leben eingeführt (ausgedehntes Stillen und ausgefeilte Gesangs- und Tanzroutinen, um meine Kinder dazu zu bringen, Gemüse zu essen). Daher fühlte ich mich wohler, wenn ich etwas unkonventionelles mache, solange ich es fühlte am besten für meine Kinder. Als ich dies zu meinem Mann brachte, stimmte er ohne zu zögern zu.

Wir haben Monate damit verbracht, über den neuen, einzigen Nachnamen unserer Kinder zu debattieren. Wir haben uns überlegt, sie nach unserem Lieblingswanderweg zu benennen oder nach der Stadt, in der wir gelebt haben und die wir geliebt haben, als unser erster Gedanke entstand. Schließlich haben wir uns entschlossen, die erste Hälfte meines Nachnamens und die zweite Hälfte des Nachnamens meines Mannes zusammenzumischen. (Zum Beispiel werden die Brüder Helling-Coleman die Brüder Hellman.)

Warum meine beiden Kinder unterschiedliche Nachnamen haben Der neue Name fühlte sich frisch und fundiert in seiner Geschichte an. Wir wussten, dass wir immer noch Probleme haben könnten, weil keiner von uns ihren Namen teilen würde (jeder mochte unsere Namen immer noch), aber wir dachten, dass sie den gleichen Nachnamen hatten, einer, der eindeutig von unseren beiden letzten abgeleitet war Namen würden sie sich verbunden fühlen, und es wäre für Außenstehende klar, dass wir eine Familie waren.

Um die Namen zu ändern, waren logischerweise nur zwei Besuche im Gerichtsgebäude der Grafschaft und jeweils 115 US-Dollar erforderlich. Den Wechsel zu meinen Söhnen zu erklären, war ebenfalls einfach: Einer war noch ein Baby und würde sich selbst unter keinem anderen Namen kennen, während der andere, der vier Jahre alt war, zufrieden war, als wir ihn wissen ließen, dass sich der Nachname eines Kindes manchmal geändert hat, als sie es getan haben waren vier und als es passierte, kauften ihnen ihre Eltern einen wirklich coolen neuen Spielzeuglastwagen.

Andere zu erklären, war eher eine Herausforderung - wir haben definitiv ein paar Federn durcheinander gewirbelt. Wir hatten Familienmitglieder, die nicht glücklich waren, dass ihr Nachname nicht in die nächste Generation übertragen würde, während andere es für einfach komisch hielten, etwas Neues zu erfinden. Meine Kinder sind die einzigen Enkelkinder an der Seite meines Mannes, und selbst die Silbentrennung hatte einige Auseinandersetzungen verursacht. Einige Familienmitglieder waren einfach nur enttäuscht, und obwohl wir die Traurigkeit verstanden haben, die sie empfanden, fühlte sich der neue Name für uns richtig an und wir änderten unsere Meinung nicht mehr.

Nachdem die rechtliche Namensänderung abgeschlossen war, beruhigte sich der größte Teil der Opposition. Post- und Weihnachtsgeschenke waren manchmal an die alten Namen unserer Söhne gerichtet, aber nach ein paar Monaten und einigen harten Gesprächen hatten die meisten Leute darüber hinweggekommen.

Wenn ich über die Namensänderung meiner Söhne nachdenke, bin ich froh, dass wir es getan haben. Unsere Kinder teilen jetzt einen Nachnamen, auf den wir alle stolz sind - für uns ist dies die perfekte Mischung aus ihrer mütterlichen und väterlichen Geschichte. Wir brauchten ein paar Jahre, um uns so unkonventionell zu fühlen, aber wie bei den meisten Dingen, die mit der Erziehung zu tun haben, braucht das Vertrauen Zeit.

Wenn die Leute erkennen, dass meine Kinder einen anderen Nachnamen haben als mein Ehemann und ich, lautet die häufigste Frage: "Was werden Ihre Söhne tun, wenn sie heiraten und Kinder bekommen?" Darauf antworte ich: "Wir vertrauen ihnen" Ich werde es zumindest beim zweiten Versuch herausfinden, genau wie wir es getan haben. “

arrow