Tipp Der Redaktion

Baby-Körpersprache: 3 allgemeine Bewegungen werden entschlüsselt

Foto: iStockphoto

1. Beine bis zum Bauch hochziehen

Was heißt das?
Begleitet von Wackeln oder Schreien ist diese Körpersprache des Babys fast immer ein Zeichen von Schmerzen - oft normale Gasschmerzen. Colicky Babys ziehen normalerweise ihre Beine hoch, wenn sie schreien.

Was ist zu tun
Versuchen Sie, Ihr Baby zu rülpsen, oder halten Sie es in einer Position, die den Schmerz lindert. Viele Babys werden gerne mit Bauch auf den Schoß gelegt, während Sie ihren Rücken reiben.

2. Kopf wegdrehen

Was heißt das?
Es kann sein, dass Sie sich zwischen dem, was Sie gerade tun, und dem, was Ihr Baby gerade braucht, befinden. "Wenn Sie eine Rassel schütteln und das Baby seinen Kopf wegdreht, ist das eine riesige Botschaft:" Ich kann meinen Körper nicht bewegen, aber ich kann meinen Kopf drehen und meine Augen abwenden, um zu sagen, bitte hören Sie damit auf. " erklärt Mary Gordon, Gründerin und Präsidentin von Roots of Empathy.

Was ist zu tun
Stoppen Sie, was Sie tun, und probieren Sie etwas anderes aus. Wenn dies nicht funktioniert, könnte diese Baby-Körpersprache sein, dass Ihr Baby einfach eine Pause vom Spielen braucht. Versuchen Sie einen Spaziergang oder eine ruhige Kuschelei.

3. Zurück wölben

Was heißt das?
Sie protestiert mit ein bisschen mehr Begeisterung, was bedeuten könnte, dass Sie frühere Hinweise verpasst haben. Manchmal können Sie es nicht vermeiden, diese umfassende Rebellion auszulösen: Sonnenschutzmittel müssen angewendet werden, bevor Sie in den Park gehen, und sie muss ihren Sicherheitsgurt im Kinderwagen tragen.

Was ist zu tun
Wenn das, was Sie tun, nicht unbedingt erforderlich ist, hören Sie auf. Wenn es (aus Sicherheitsgründen) ist, sei liebevoll und verspielt, um die Arbeit zu erledigen. "Machen Sie daraus ein Lied oder ein Spiel", schlägt Gordon vor. "Erklären Sie sanft:" Ich weiß, dass Sie das hassen, aber genau das tun wir. "

Eine Version dieses Artikels erschien in unserer Juli-Ausgabe 2012 mit der Überschrift „Meine Füße lesen“ auf den Seiten 42-43.

arrow