Tipp Der Redaktion

5 häufige gesundheitliche Probleme, denen Ihr Frühgeborenes ausgesetzt sein könnte

Foto: iStockphoto

Das Leben von Chase und Lily hatte nach ihrer Mutter Devon MacDonald ging in Arbeit mit ihnen, als sie 30 Wochen und vier Tage schwanger war. "Beide mussten wiederbelebt werden und dann wurden sie intubiert", erinnert sich MacDonald. Die nächsten Wochen waren eine Achterbahnfahrt, als die eine Ausgabe nach der anderen das plagte brüderliche Zwillinge. "Als Lily nach 10 Tagen besser lief, ging es Chase nicht gut", sagt sie.

Wenn ein Baby früh geboren wird, sind seine Körpersysteme noch unreif und er ist den Dingen ausgesetzt, die er nicht im Mutterleib haben würde, wodurch er für eine Reihe von Gesundheitsproblemen gefährdet ist. Laut Eugene Ng, Neonatologe und Chefarzt für Neugeborene und Entwicklungspädiatrie am Sunnybrook Health Sciences Center in Toronto, „sind Frühgeborene ein großes Spektrum.“ Ng erklärt, dass Babys, die erst um 23 Wochen geboren werden, überleben können, aber Babys, die vor 37 Wochen geboren wurden gelten als verfrüht. "Die Wahrscheinlichkeit und der Schweregrad von Komplikationen würden sich verringern, wenn das Baby immer reifer geboren wird", fügt Ng hinzu.

Hier sind fünf der häufigsten Probleme, die im Internet auftreten können Intensivstation für Neugeborene (NICU) und darüber hinaus:

Atmungsunterstützung
"Lungenprobleme sind das erste, unmittelbare, was wir von der Geburt an sehen werden", sagt Ng. Wenn ein Baby früh geboren wird, insbesondere vor einer Schwangerschaft von 30 Wochen, sind seine Lungen möglicherweise nicht bereit, alleine zu atmen. Ärzte haben zwei Möglichkeiten, um damit umzugehen: Eine ist die Intubation, bei der ein Schlauch in den Hals und in die Atemwege gelegt wird, um die Atmung vollständig zu unterstützen. Die andere Methode ist ein CPAP-Gerät (steht für kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck), das üblicherweise bei Erwachsenen eingesetzt wird Schlafapnoe. Dieses Gerät geht nicht in den Hals, sondern sitzt auf der Nase. „Wir drängen immer mehr darauf, dass die kleineren Babys von Anfang an diese nicht-invasive Unterstützung erhalten, weil sie die Lunge weniger schädigt“, erklärt Ng.

Etwas Frühchen Es kann zu einer chronischen Lungenerkrankung kommen, die manchmal auch als bronchopulmonale Dysplasie (BPD) bezeichnet wird, und 16 Prozent benötigen beim Entladen noch Sauerstoff, den sie über mehrere Monate abnehmen. Diese Babys sind anfälliger für Infektionen der Atemwege und Bronchiolitis. "Die Lungen brauchen Zeit, um zu heilen und zu wachsen", sagt Ng. "Nur weil sie keinen Sauerstoff mehr benötigen oder mechanische Atmungsunterstützung benötigen, heißt das nicht, dass ihre Lungen vollständig geheilt sind."

Fütterungsprobleme
Im Allgemeinen haben Frühchen sehr sich langsam bewegende Eingeweide und neigen zum Erbrechen. Eines der Dinge, die auf der NICU genau überwacht werden, ist das Füttern und Wachstum Ihres Babys.

Ein viel ernsteres Problem, auf das die Ärzte achten werden, ist die nekrotisierende Enterokolitis (NEC), eine Erkrankung, bei der der dünne Darm einer Frühgeborenenschicht zu brechen beginnt und Bakterien durchkreuzen, was zum Tod eines Säuglings oder zur Entfernung eines Teils davon führen kann Darm, erklärt Michael Narvey, Leiter der Neonatologie des Winnipeg Regional Neonatal Program, der hauptsächlich am Kinderkrankenhaus in Winnipeg arbeitet. In seiner Einheit werden Babys, die jünger als 29 Wochen oder unter 1.250 Gramm geboren sind, alle paar Stunden mit sehr kleinen Mengen gefüttert, um „ihren unreifen Darm“ zu füllen, was die Wahrscheinlichkeit von NEC verringert. TrinkmilchOb von der Mutter oder einem Spender, auch die Chancen für NEC zu reduzieren. Narvey sagt, dass, wenn ihre Eingeweide gereift sind, Frühgeborene bei Bedarf wahrscheinlich die Formel tolerieren werden.


Einzelne Räume revolutionieren die NICU-Pflege

Augenprobleme
Retinopathie der Frühgeborenen (ROP) ist eine Erkrankung, die die Entwicklung der Blutgefäße der Netzhaut beeinflusst. Eine frühe Geburt, insbesondere vor 31 Wochen oder ein Gewicht von weniger als 1.250 Gramm (etwa zwei Pfund), sowie ein hoher Sauerstoffbedarf für einen längeren Zeitraum bedeuten für Frühgeborene ein Risiko für diesen Zustand. Viele entwickeln eine milde Form der Krankheit, die sich von selbst verbessert. Frühgeborene benötigen möglicherweise eine Brille, was auf eine milde Form der ROP zurückzuführen sein kann oder weil Frühgeborene ein höheres Risiko für Fehlsichtigkeiten haben, ein Zustand, der zu Kurzsichtigkeit und Weitsicht führt.

Ein Augenarzt wird Ihr Baby auf Augenerkrankungen hin untersuchen (Ng warnt, dass dies für Ihr Baby nicht sehr angenehm ist) und wenn die Erkrankung ein fortgeschrittenes Stadium erreicht hat, wird eine Behandlung empfohlen, die in Form einer Laseroperation in einer spezialisierten Einrichtung erfolgen kann . Es gibt auch neuere injizierbare Behandlungen, die manchmal verwendet werden. Ng weist darauf hin, dass diese Erkrankung in den fünfziger Jahren viel häufiger auftrat, als die Ärzte den Frühgeborenen großzügiger Sauerstoff gaben. Wenn der Zustand schwer ist und nicht behandelt wird, kann sich die Netzhaut lösen und zu Erblindung führen, obwohl dies in Kanada sehr selten ist.

Infektionen
Frühgeborene haben ein höheres Infektionsrisiko, weil sie nicht in der Lage sind Immunsystem sind unreif. Die Infektion kann durch IV-Leitungen verursacht werden, die über einen längeren Zeitraum eingefügt werden, oder durch Kontakt mit einem Erwachsenen, der an einer Erkältung erkrankt ist. Infektionen bei Kleinkindern können sehr ernst sein, und die Mitarbeiter der NICU werden Maßnahmen ergreifen, um sie zu vermeiden. In der NICU in Sunnybrook beispielsweise sagt Ng, dass sie Besucher und Eltern auf Krankheiten untersuchen, gute Händehygiene betreiben, medizinische Instrumente steril halten und krankes Personal dazu ermutigen, zu Hause zu bleiben. Wenn Ihr Baby eine bakterielle Infektion bekommt, wird es sein mit Antibiotika behandelt.

Gehirnverletzung
Babys, die in weniger als 32 Wochen geboren werden, haben das höchste Risiko einer Gehirnblutung, auch Gehirnblutung genannt, sagt Ng. Das Risiko verringert sich jedoch allmählich für jede Woche, in der sich das Baby im Uterus befindet: von etwa 50 Prozent für Babys, die weniger als 25 Wochen geboren wurden, bis etwa fünf Prozent für Babys, die nach 32 Wochen geboren wurden. „Wir untersuchen sie während ihres Krankenhausaufenthaltes an verschiedenen Stellen mit Gehirnultraschall, um nach dieser Art von Blutung zu suchen“, sagt Ng. Diese Arten von Blutungen können von mild bis schwer reichen und die Ergebnisse variieren. Während einige Babys keine bleibenden Auswirkungen haben, können Babys mit schweren Gehirnblutungen Zerebralparese oder andere neurologische Entwicklungsstörungen entwickeln. "Alles, was wir tun, ist der Erhalt des Gehirns", sagt Ng.

Die Zeit auf der neonatologischen Intensivstation ist für die Eltern anstrengend, und alle chronischen Schmerzen durch Nadelstiche und Infektionen können auch für Babys anstrengend sein. Ng sagt, dass positive Reize für das Gehirn, wie die Berührung der Eltern, die Stimmen der Eltern und die Haut-zu-Haut-Zeit, die langfristigen Ergebnisse Ihres Babys verbessern können.

Nach Chase und Lilys turbulenter Zeit auf der NICU - die Bedenken hinsichtlich NEC, Lungenentzündung (die nach der ersten Anwendung von CPAP eine erneute Intubation von Lily erforderlich machte) und Bluttransfusionen (aufgrund der vielen Blutuntersuchungen an ihnen) - gingen sie nach Hause Um sich ihren drei anderen Geschwistern anzuschließen, nennt MacDonald sie liebevoll "Kinderarmee". Obwohl sie einige gesundheitliche Probleme haben, vervollständigen die Zwillinge die Familie perfekt.

Weiterlesen:
Eine neue Blutuntersuchung könnte Fehlgeburten und Frühgeburten vorhersagen
365 Tage im Leben eines Frühgeborenen

arrow