Tipp Der Redaktion

Wie man Mutterschaftsurlaub übersteht, ohne pleite zu gehen

Foto: iStockphoto

Eine Version dieses Artikels wurde ursprünglich auf veröffentlichtmoneysense.ca

Als Jacqueline Misshula weiterging Mutterschaftsurlaub Im vergangenen September hatte der in Toronto ansässige Personalmanager die typischen Bedenken der meisten erstmaligen Eltern. Könnte sie mit der Konstante umgehen? Fütterungennon-stop Windel Änderungen, ernst Mangel an geschlossenen Augen- und gäbe es genug geld?

Diese finanzielle Sorge ist kaum trivial. Nach unseren eigenen vorherigen Schätzungen an MoneySense, in Kanada ein Kind großziehen werden Sie um satte $ 243.660 oder mehr als $ 12.825 pro Jahr zurückwerfen, wenn Sie alles von kleinkindfreundlichen Goldfish-Crackern bis hin zu verspielten Schuhen für den Abiturabschluss mit einschließen. Aber in diesem ersten Jahr, in dem die Eltern die Babykosten mit den großen Elternpreisen mit einem verkürzten Elterngeld zusammenlegen, entsteht ein perfekter Sturm für Angst und Schulden.

"Es ist definitiv eine Herausforderung", sagt Misshula, die jetzt mehr als die Hälfte ihres Urlaubs verbringt. "Wir mussten unseren Lebensstil ändern, um in der Stadt leben zu können und Normalität zu bewahren."

Wie Misshula selbst gelernt hat, gibt es tatsächlich Tipps, Tricks und Hacks, die helfen können neue eltern und werdende Eltern überleben die Geldkrise der ersten 12 Monate. Von den Vorteilen der Regierung und des Unternehmens bis hin zum Budgetieren eines Kinderwagens. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um durch das erste Jahr mit verschwommenen Augen zu kommen, ohne die Bank zu sprengen.

1. EI sortieren lassen
Kanadische Eltern dürfen bis zu 52 Wochen Arbeit haben, um ihre Neugeborenen zu ernähren, zu pflegen und an sich zu kuscheln. Wenn Sie möchten, dass die Regierung Ihnen bei der damit verbundenen Einkommenssenkung hilft, sollten Sie unbedingt eine Arbeitslosenversicherung (oder QPIP in Quebec) beantragen ) sobald Sie sich beurlauben, um die maximalen Vorteile zu erhalten. Mit wenigen Ausnahmen kann EI nur innerhalb des Jahres nach der Geburt oder Adoption eines Kindes beantragt werden. Sobald Sie sich beworben haben, gibt es eine zweiwöchige Wartezeit, bevor Sie Geld erhalten. Die Regierung prüft dies jedoch.

Bedenken Sie auch, dass EI nur ein teilweises Allheilmittel für Ihre Einkommensverringerung ist: Sie wird mit 55% Ihres Bruttoeinkommens bis zu einem jährlich festgelegten Höchstbetrag berechnet - 2016 sind es 537 USD pro Woche, basierend auf einem versicherbaren Einkommen von 50.800 USD. (Familien mit niedrigem Einkommen und einem Haushaltseinkommen von höchstens 25.921 US-Dollar können jedoch die Höhe ihres Sozialhilfesatzes auf bis zu 80% ihres durchschnittlichen versicherbaren Einkommens erhöhen.)

Es gibt auch EI-Zulassungsbeschränkungen. Zu den Personen, die keinen Anspruch haben, gehören Aktionäre eines Familienunternehmens und Selbständige (es sei denn, Sie sind in Quebec oder haben sich dazu entschieden, rechtzeitig vor der Schwangerschaft in EI zu zahlen) und diejenigen, die nicht mindestens 600 erwerbstätig sind Stunden im Jahr vor der Elternzeit. Diese 600-Stunden-Schwelle, die etwa vier Monaten in 37,5-Stunden-Arbeitswochen entspricht, ist besonders beim Timing von Schwangerschaften zu berücksichtigen. Wenn sich beispielsweise eine neue Mutter dazu entschließt, zunächst in Teilzeit zu arbeiten, aber dann erst 15 bis 18 Monate nach dem ersten Eintreffen mit ihrem zweiten Kind schwanger ist, könnte sie bereits beim zweiten Mal keinen Anspruch auf Mutterschaftsgeld haben .

Hier ist noch etwas, das Sie im Voraus planen müssen: Elternurlaub ist steuerpflichtig. Um eine kostspielige Steuerrechnung in den Griff zu bekommen, empfiehlt der in Calgary ansässige Steueranalytiker Cleo Hamel, mit einem Buchhalter zu sprechen, um zu schätzen, wie viel Geld Sie im Voraus zur Seite legen müssen. "Es ist ein großer Erfolg", sagt sie. "Wenn Sie nur die Hälfte Ihres Lohnes bekommen, wo sollen Sie dann etwas zusätzliches Geld für Steuerzwecke aufbringen?"

OK, hier sind einige gute Neuigkeiten: Wenn Sie zu krank sind, um während Ihrer Schwangerschaft zu arbeiten, haben Sie zusätzlich zum Elterngeld Anspruch auf 15 Wochen Krankengeld. Wenn Ihr Unternehmen jedoch einen eigenen Krankenversicherungsplan anbietet, müssen Sie diesen vor der Beantragung zusätzlicher EI anwenden.

2. Machen Sie eine Reise zum HR
Obwohl dies nicht überall üblich ist, bieten einige familienfreundliche Arbeitgeber Elternurlaub an. Beispielsweise bietet das Beratungsunternehmen Accenture für die ersten zwei Wochen 100% der Deckung (wenn die Bundesbehörden nichts abdecken) und zusätzliche 30% des Einkommens für 15 Wochen, was bedeutet, dass seine Angestellten 85% ihres Gehalts für die ersten vier verdienen würden Monate oder so. Mittlerweile gewährt das Medizintechnikunternehmen Stryker Canada neuen Eltern einen großzügigen Elterngeldbonus von 100% ihres Gehalts für 26 Wochen.

Wenn Sie das Glück haben, solche großzügigen Leistungen zu erhalten, können Sie sich zusätzlich darüber ärgern, dass Ihr Chef nicht einfach nur freundlich ist. Insbesondere in Industrien, in denen es schwierig ist, hochqualifizierte oder erfahrene Arbeitskräfte zu behalten, motivieren Aufstockungen die Angestellten, nach einem Urlaub wieder zur Arbeit zu gehen, sagt Nora Spinks, CEO des Vanier Institute of the Family in Ottawa. "Wenn ich Ihnen 20 oder 25% Ihres Gehalts gebe und ich weiß, dass Sie wiederkommen werden, ist dies eine anständige Rendite für meine Investition."

Aber auch wenn Ihr Unternehmen keine Aufladungen anbietet, gibt es möglicherweise andere Möglichkeiten, die Unternehmensvorteile zu nutzen. Bei Accenture können neue Eltern, die während des Elternurlaubs im erweiterten Gesundheitsprogramm bleiben möchten, ihre Prämien weiterhin entrichten. Ebenso können einige Arbeitgeber Ihnen gestatten, während Ihres Urlaubs weiterhin in Ihre Altersvorsorge einzuzahlen.

In der Tat gibt es keinen Mangel an Möglichkeiten, die Vorteile des Unternehmens zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Wenn Sie wirklich schlau sind, können Sie eine Seite aus Sarah Uelands Buch entnehmen. Die leitende Kommunikationsmanagerin von Telus in Vancouver entschied sich, den Aktienoptionsplan ihres Arbeitgebers zu nutzen, um einen Vorrat an Bargeld zu schaffen, in den sie sich in Elternzeit stürzen konnte. "So habe ich meine Ausgaben verwaltet."

Seien Sie sich nur der möglichen EI-Konflikte bewusst, wenn während Ihres Urlaubs Geld eingeht. Mütter, die EI erhalten, dürfen innerhalb der ersten 15 Wochen des Mutterschaftsurlaubs nicht arbeiten. Wenn dies der Fall ist, wird jeder verdiente Dollar von seinem Nutzen in Dollar für Dollar abgezogen. Nach diesen 15 Wochen darf jeder Elternteil, der im Urlaub ist, bis zu 50 US-Dollar pro Woche oder 25% seiner wöchentlichen Leistung verdienen - je nachdem, welcher Betrag höher ist. (Bis zum 6. August 2016 gibt es jedoch ein Pilotprojekt „Working While on Claim“, das während des Anspruchs arbeitet), das Eltern dabei helfen könnte, mehr von ihrer EI zu profitieren, wenn sie weiter arbeiten.)

Wenn Sie nicht sicher sind, was einen Gewinn ausmacht, sollten Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Elternzeit mit Service Canada oder einem Steuerexperten in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass Sie keine Auswirkungen auf Ihre EI-Leistungen haben.

3. Füttere dein eigenes Nest
Keine Arbeitgeberleistungen? Machen Sie sich keine Sorgen, Sie können immer noch die Heimwerker-Route wählen und eine eigene Version Ihrer selbstgezogenen Version erstellen. Das tat Rachel Azagury, Marketingleiterin in Vaughn, Ontario, vor ein paar Jahren, als sie entdeckte, dass sie schwanger war. Sie schuf zwei Mutterschaftsgeld, eines nur für Neugeborene und ein anderes für unerwartete Ausgaben wie kleinere Reparaturen.

Azagury gibt zu, dass es nicht viel war, nur ein paar hundert Dollar, die jeden Monat eingespart wurden, während sie ihr Baby trug. Aber das freie Geld hat sich letztendlich als nützlich erwiesen, sagt sie. „Ich mochte es, etwas zu sparen. Selbst wenn es nur 200 Dollar pro Monat sind, wären es 200 Dollar, die Sie sonst nicht hätten, oder?

Melanie Buffel, die in Vancouver ansässig ist, mag die Sparbuchmagie von Azagury. Sie warnt jedoch, dass werdende Eltern, die vor der Ankunft des Babys versuchen, ihre Nester zu füttern, dies nicht auf Kosten der Ignoranz der Verbraucherschuld tun sollten. "Sehen Sie sich die Dollars an, die jetzt ins Haus kommen, und geben Sie jedem von ihnen einen Job", sagt sie. "Wenn Sie Ihre hochverzinslichen Kreditkartenschulden bereits vor der Geburt des Babys zurückzahlen können, dann verringert dies später den Cashflow-Druck."

Buffels bester Rat? Beginnen Sie in den neun Monaten vor der Ankunft des Babys, die 45% des Gehalts, das Sie verlieren werden, in der Vorbereitungszeit zu nehmen, und teilen Sie es in Schuldzahlungen und Ersparnisse auf. Sie sind nicht nur in einer besseren finanziellen Verfassung, sondern Sie sind auch psychologisch eher bereit, mit weniger Geld zu leben, wenn es keine Wahl mehr ist.

4. Machen Sie ein wenig auf der Seite
Wenn Sie selbständig sind, sollten Sie sich ein wenig beruhigen, wenn Sie wissen, dass es in der Elternzeit eigentlich keine AIF-Leistungen gibt: Sie können während dieser 52 Wochen so viel Geld verdienen, wie Sie möchten. Niemand kann das wegnehmen, was sie überhaupt nicht geben, oder? Wenn Sie also keinen Anspruch auf EI haben, können Sie dafür bezahlt werden, dass Sie einen Bericht schreiben, während Baby neben Ihnen auf einem Hocker sitzt. Dieses Geld gehört Ihnen - abzüglich der Steuern, die Sie zahlen werden.

Denken Sie jedoch daran, dass auch diejenigen, die EI-Leistungen erhalten, immer noch etwas Geld verdienen können, solange das Einkommen unter die staatliche Rückforderungsschwelle fällt. Es gibt also nichts, was Mütter oder Väter davon abhält, ihre kaum getragenen Neugeborenen gegen eine bescheidene Summe auf Kijiji zu verkaufen und dann das Geld dazu zu verwenden, alle Windeln zu bezahlen, die ihr kleiner Zusatz noch durchmacht. Selbst wenn Sie in bar bezahlt werden, sollten Sie es technisch immer noch bei der Regierung geltend machen. (Nur sagen).

Im Fall von Jacqueline Misshula fand sie eine einzigartige Möglichkeit, ohne EI-Strafen weiterzuarbeiten. Sie gründete eine kleine T-Shirt-Firma namens Mo Green Clothing Co. (benannt nach ihrem Sohn Moses), in der sie eine Website erstellt und mit Designern und Herstellern zusammenarbeitet. Da sie ihren Urlaub damit verbringt, das Geschäft aufzubauen, anstatt Gewinne zu erwirtschaften, kann sie weiterarbeiten, ohne ihre EI zu verlieren. Sie denkt langfristig und plant, später T-Shirts zu verkaufen. "Ich wollte etwas unternehmerisch etwas unternehmen und jetzt hatte ich Zeit, es wirklich zu überdenken."

5. Gönnen Sie sich eine Pause
Es ist in Ordnung, einige Ihrer Einsparungs- und Investitionsziele in den frühen Tagen der Kindererziehung zu verbessern. Junge Kinder großzuziehen, ist anstrengend, aufregend und von Herzen zerbrechlich schön - und die teuerste Stufe Ihres gesamten Lebens. Schneiden Sie sich also in der Finanzabteilung ein wenig auf, zumindest für ein paar Jahre, bis Sie wieder auf den Beinen sind.

Vielleicht bedeutet dies, dass Sie die Option "Zahlung überspringen" Ihrer Hypothek einen Monat lang in Anspruch nehmen können, oder die Träume des Registered Education Savings Plan (RESP) für Ihr Neugeborenes für ein paar Jahre auf Eis legen. Für Misshula ging es nur darum, ihre RRSP-Beiträge eine Zeit lang zu reduzieren - früher $ 500 pro Monat, sie zahlt derzeit $ 50. Dies ist ein kluger Schachzug, vor allem aus einer steuerlichen Stundung - weil die RRSP-Beiträge von Misshula während der Elternzeit in einer niedrigen Steuerklasse sind, ist sie für sie nicht so wertvoll, bis sie nicht bei der Arbeit ist und mehr Einkommen erzielt.

Rachel Azagury gibt auch zu, einen gewissen Druck zu spüren, ihre finanziellen Pläne früh in ihrem ersten Mutterschaftsurlaub aufrechtzuerhalten. Aber sie wurde schnell munter und wurde philosophischer über die Geldknappheit zwischen vermindertem Einkommen und zusätzlichen Ausgaben. „Es ist nur ein Jahr. Sie sind nur ein bisschen mit dem, was Sie haben, und mit dem Boot unterwegs “, sagt sie. "Es ist eine Sparpause."

6. Vergessen Sie nicht das neue Kanada-Kindergeld!
Der diesjährige Bundeshaushalt hat einige wichtige Steueränderungen für Familien vorgenommen, die Eltern dabei helfen sollen, ihr Budget zu verlängern. Das Canada Child Benefit (CBB), das ab dem 1. Juli in Anspruch genommen wird, bietet monatlich steuerfreie Leistungen, die an das Einkommen gebunden sind. Das Maximum liegt bei 6.400 USD pro Kind unter sechs Jahren und 5.400 USD pro Kind im Alter von 6 bis 17 Jahren. Denken Sie daran, dass Sie die CBB-Einbußen sehen werden, wenn das Nettoeinkommen Ihrer Familie über 30.000 USD liegt, und erneut, wenn es 65.000 USD oder mehr beträgt. Die Anzahl der Kinder hat auch Faktoren. Berechnen Sie, wie viel Geld Ihnen zustehtHier.

arrow